Häufig Gestellte

FRAGEN

BY . EPHRAIM . MEDIA . TRUTH .

#NewDeal

Was ist der #NewDeal?


Der #NewDeal ist ein Rechtsgeschäft mit Ephraim, Priester nach der Ordnung Melchizedek, um den in Jeremia 31 prophezeiten Neuen Bund zwischen dem Haus Israel (die durch den Heiligen Geist erweckten verlorenen Stämme, insb. die Deutschen) und dem Haus Judah (das Jüdische Volk) zu verwirklichen. Mit dem Abschluss des #NewDeal meldest Du dich bei Ephraim, Priester nach der Ordnung Melchizedek lebend und erwirbst somit die lebenslängliche Mitgliedschaft in der Erbengemeinschaft Jakobs. Mit dem Abschluss des #NewDeal akzeptierst du die Torah und die Propheten als die Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Nation Ephraim. Der #NewDeal ist vom Wiederrufsrecht und der Rückgabe ausgeschlossen. Außerdem beinhaltet dieser Deal die Klärung der Jerusalemfrage (Wem gehört was und warum?) und Frieden in Jerusalem/Zion, die Absetzung des Papstes als “Stellvertreter Christi”, Kirchenoberhaupt und Anführer verschiedenster anti-biblischer Ideologien, die Übergabe des biblisch-rechtmäßigen Erbes an den Erben Ulf Diebel nach Apostelgeschichte 1 und Offenbarung 19:16 und Frieden zwischen dem Haus Israel (nicht-jüdische Israeliten) und dem Haus Judah (jüdische Israeliten). Dieser Deal ist legal nach allen gültigen Gesetzen, inklusive internationaler Gesetze, Kirchengesetze (Link: https://www.zion5777.com/israelshop/Das-Gesetz-Roms-p117460935) und biblischer Gesetze. Darüber hinaus ist der #NewDeal die einzige Möglichkeit, eine Ephikarte zu erhalten und somit Teil der biblischen Nation Ephraim zu werden.




Für wen ist der #NewDeal?


Der #NEW DEAL ist für jede ab dem 1.5.2018 lebende, natürliche Person, die nach dem Stichtag 1.5.1933, durch den New Deal der USA mit der FED (Executive Order 6102), oder durch den gesetzlichen Deutschen Arbeitertag der NSDAP und das Reichskonkordat zwischen dem Deutschen Reich und dem Vatikan vom 20.7.1933, seit den 2 + 4 Verträgen 1990 in einer nach StGB §232b strafbaren Zinsknechtschaft gehalten werden, oder deren Arbeitskraft nach StGB §233 strafbar ausgebeutet wird. In der BRD gehört dazu jeder Nachfahre eines Deutschen, der durch die unrechtmäßige Gründung der Republik mit der Verfassung vom 11.8.1919 (gültig in GG Art. 140) zu einer “natürlichen Person” wurde. Jeder der einen Personal Ausweis trägt, ist eine Person, die sich als Mensch durch den Priester nach der Ordnung Melchizedek GG Art.9 vertreten lassen kann.




Wozu dient der #NewDeal?


Nach UN Resolution 217 ist es jedem Menschen erlaubt seine Religion, Staatsangehörikeit und seinen Wohnort frei zu wechseln, was in der BRD durch das Grundgesetz garantiert ist. Es ist die Religion von Ephraim, Frieden mit dem jüdischen Volk auf Grundlage der hebräischen Torah und den Propheten zu schließen und in seinen Staat Israel mit der Hauptstadt Jerusalem zurück zu kehren. Jeder, der als Mensch die Position und Funktion des Menschen Ulf Diebel als Ephraim, Israelitischer Priester nach der Ordnung Melchizedek (GG Art. 9, Psalm 110, Hebräer 2) akzeptiert und das Ziel eines Friedens in Jerusalem verfolgt, kann sich als Mensch ungeachtet seiner jetzigen Staats-, oder Religionszugehörigkeit anmelden und sich den politischen, theologischen, wirtschaftlichen und persönlichen Zielen Ephraim’s anschließen.




Kann ich den #NewDeal auch bar bezahlen?


Wenn Du keine Möglichkeit hast, den #NEW DEAL auf ZION5777.com online abzuschließen, lade dir einfach das Anmeldeformular der Erbengemeinschaft Jakobs auf: https://d2saw6je89goi1.cloudfront.net/uploads/digital_asset/file/554165/Anmeldeformular__2019.pdf herunter, druck es aus und schick es uns komplett ausgefüllt und unterschrieben zusammen mit 110, € (Wir erheben bei offline Registration eine Bearbeitungsgebühr) an folgende Adresse: elite PLUS 24, Prozessionsweg 27, D-33428 Harsewinkel




Was genau bedeutet es, wenn ich mich mit der Ephikarte ausstatte?


Anmeldung bei Ulf Diebel (Ephraim und Priester nach der Ordnung Melchizedek), dass du “lebst”. Diese Lebendmeldung ist im Sinne von geistiger Erweckung von den “Toten” nach Hesekiel 37 gemeint. Du identifizierst Dich mit dem aktuellen System Deiner Umgebung und/oder Herkunft, politisch und/oder religiös, nicht mehr? Dann ist der #NewDeal die aktuell einzige und beste Lösung, weil Du direkter Teil der biblischen Erfüllung wirst und viele wichtige Maßnahmen unterstützt, die mit noch nie dagewesenen Vorteilen verbunden sind. Die Vorteile sind: - Ausgewiesene Zugehörigkeit zur Nation Ephraim mit gültigen Gesetzen - International gültiges Ausweisdokument der Nation Ephraim (Von allen Behörden erst nach Abschluss des #NewDeals anerkannt) - Die Torah & Propheten als Verfassung für die Nation Ephraim und das Volk Israel nach GG. Art. 146 - Anteil am biblischen Erbe Israels nach Jeremiah 31 - Auflösung des Wirtschaftskonstrukts Bundesrepublik Deutschland und Beendigung des Besatzungsrechts durch einen Friedensvertrag mit Amerika und Israel - Totaler Erlass aller monetären Schulden und Neuordnung des Weltfinanzsystems nach 3. Mose 25 - Gefangenenfreilassung, insb. bei opferlosen Straftaten - Abschaffung der Römischen Religion nach Offenbarung 14:8 - Rückgabe des gestohlenen Landes an den Besitzer Deutschland und Israel nach 3. Mose 25 - Datenbereinigung von personenbezogenen Daten nach DSGVO, die illegal und ohne Zustimmung erhoben und mißbraucht wurden (z.B. Steuernr, “Datenhandel” innerhalb von Behördes, etc.) - Legalisierung von Cannabis nach Exodus 30:23 Mit der Klärung der Jerusalemfrage werden außerdem folgende Probleme gelöst: - Zinsgeldsystem - Steuern und Schuldknechtschaft - Status der Bundesrepublik Deutschland - Flüchtlingskrise und Migrationspakt - Grüne Agenda und Klimapakt - Antisemitismus und Streitigkeiten zwischen Juden, Christen & Moslems




Wenn ich den #NewDeal gemacht habe und eine Ephikarte besitze, muss ich etwas tun?


Nein, Du bist dann Teil der biblischen Nation Ephraim. Wer möchte, kann darüber hinaus alle Produkte und Dienstleistungen im Shop auf zion5777.com, israelshop.com und torahclub.com beziehen, um die größte Geschichte der Menschheit zu verfolgen und mitzuerleben. Darüber hinaus kann jeder, der möchte, Teil des Teams um Ulf Diebel werden und die Erbengemeinschaft Jakobs aktiv mitgestalten. Voraussetzung dafür ist ein Google G-Suite Account (Link: https://www.zion5777.com/israelshop/12-Monate-G-Suite-%40ephraim-info-p141503097) für Zugriff auf die Projekte der Erbengeminschaft und ein Telefongespräch mit Ulf oder Mail an unserem Community Manager Sascha (sascha@ephraim.info), idealerweise mit Ideen, wie man sich einbringen möchte.




Entstehen nach der Lebendmeldung/Anmeldung zum #NewDeal Mehrkosten für mich?


Nein, es entstehen nach der Lebendmeldung über den #NewDeal keine weiteren Kosten. Wer möchte, kann natürlich alle Produkte und Dienstleistungen der Erbengemeinschaft Jakobs über den Shop auf zion5777.com, israelshop.com und torahclub.com beziehen, u.a. um sich weiterzubilden.





Glaube

An welchen Gott glauben wir?


Wir glauben an den einen Gott in der Bibel (Exodus 20:3), der Himmel, Erde, Mensch, Tier und alles Weitere geschaffen hat (Genesis 1 und 2), der Gott unserer Vorfahren Adams, Noahs, Abrahams, Isaaks und Jakobs (Lukas 20:37), der Gott Israels - seines auserwählten Volkes (Jeremiah 31:9), der Gott den Mose (Exodus 15:25), Aaron (Leviticus 10:8), David (Psalm 108:1), alle Propheten, Jesus (Markus 11:25) und alle anderen gottesfürchtigen Israeliten in der Bibel ebenfalls angebetet haben.




Glauben wir an die Bibel?


Ja, wir glauben, dass die Bibel Gottes Wort ist, zu 100% stimmt, konsistent ist und sich niemals in der Bedeutung verändert, jedes einzelne Wort, alle Verse und alle 66 Bücher egal in welcher Sprache und für jeden Menschen, der daran glauben möchte, auch heute noch hochaktuell und gültig sind. Manche Verse, Kapitel und Geschichten sind wörtlich und manche metaphorisch/bildlich zu verstehen. Im Kontext der Bibel, des Kapitels und der zeitlichen Einordnung der Geschehnisse ist das für jeden Menschen verständlich und erfassbar, wenn man die Bibel studiert und geistige Erkenntnis erhält (1. Korinther 2:6-16). Wenn man die Bibel allerdings nur liest und vereinzelt konsumiert, dann passiert es schnell, dass Einzelheiten und Verse aus dem Kontext gerissen und von Menschen für Ihre Ziele missbraucht und falsch ausgelegt werden. Es gibt verschiedene Bibelübersetzungen, von denen manche nicht den originalen und korrekten Inhalt wiedergeben. Das macht aber nichts, da das nur ein paar (sehr wichtige) Stellen betrifft und wenn man diese einmal kennt, kommt man mit jeder Version zurecht. Es gibt heutzutage tolle Werkzeuge und Apps mit denen man sogar die hebräischen Texte versteht ohne hebräisch zu können, um wichtige Stellen zu analysieren. Es lohnt sich nicht nur die Bibel selber, sondern auch Ihre Geschichte, Entstehung und Manipulationsversuche (bis heute) zu studieren, damit geht man schon den meisten Fallstricken aus Menschenhand aus dem Weg.




Gilt für uns das Neue Testament?


Ja, da die gesamte Bibel Gottes Wort ist, glauben wir auch an das Neue Testament (hebr. Brit Chadashah). Das neue Testament kann allerdings nur durch die Brille des Alten Testaments gelesen und verstanden werden, da das alte Testament vorher da war, das Neue Testament zum großen Teil aus sinnhaften Zitaten des Alten besteht, bis in das mittlere erste Jahrtausend nicht vorhanden war und auch Jesus und seine Jünger mit dem Alten Testament zurecht kamen. Das setzt auch heute voraus, dass man das Alte Testament mindestens einmal gelesen und verstanden haben muss. Wenn nicht, ist man kaum in der Lage das Neue Testament wirklich an jeder Stelle zu verstehen, u.a. weil das Neue Testament sehr metaphorisch/bildlich, also durch den Geist (aber nicht nur), geschrieben ist. Das kann sehr schnell dazu führen, dass man von falschen Propheten verführt wird, die besonders jetzt überall zu finden sind (Deuteronomium 13:2-5).




Gilt für uns das Alte Testament?


Ja, das Alte Testament, also die hebräische Bibel oder Tanach, bestehend aus Torah (hebr. Für Lehre, Weg, Gesetz, 5 Bücher Mose), Schriften (hebr. Ketuvim) und Propheten (hebr. Nevi’im) ist wie die gesamte Bibel, die Ausgangsbasis für unseren Glauben.




Glauben wir an Jesus?


Ja, wir glauben an das Zeugnis von Jesus Christus von Nazareth oder im hebräischen Yeshua. Wir glauben Jesus war ein Mensch und war und ist für uns kein Gott. Die Trinität entspricht somit nicht unserem Glauben, ist nach unserem Verständnis eine Falschlehre der christlichen Kirche (aller) mit Ursprung bei der Römisch-Katholischen Kirche im Konzil von Nizäa 324 n. Chr. und ist für uns Götzendienst, da wir Gebot 1 (Exodus 20:2) und Gebot 2 (Exodus 20:3-6) der 10 Gebote sofort brechen würden. Wir glauben auch, dass Jesus am Kreuz für unsere Sünden als König der Juden und Messias ben David gestorben ist (Hebräer 9:11-28) und uns weitreichende Erkenntnis darüber geschenkt hat, was wirklich Sünde ist und wie man leben sollte, sprich wie die Torah zu halten ist (Galater 3, siehe unten). Wir glauben nicht, dass Jesus Wunder getan hat, sondern, dass Gott diese durch den Menschen Jesus getan hat, so wie das jedem von uns auch widerfahren kann und passiert (Johannes 14:12).




Glauben wir an den Heiligen Geist?


Ja, wir glauben an den heiligen Geist. Wir unterscheiden aber zwischen dem Geist Gottes (hebr. Ruach Hashem), den jeder Mensch ohne Ausnahme in sich trägt, ohne den keiner überleben kann und den Gott Adam (und somit jedem) eingehaucht hat (Genesis 2:7). An diesem Vers sieht man auch, dass wir eine Seele sind (vgl. Sprichwort „Menschenseele“) nach Gottes (und seinen Engeln, Wächtern, Helfern, Soldaten) Ebenbild (Genesis 1:26), was uns zu primär spirituellen Wesen macht und uns von allen anderen Lebewesen unterscheidet. Der Heilige Geist (hebr. Shikona oder Ruach HaKodesh) ist für uns die geistige Fähigkeit Gott erfahren, in unserem und anderen Leben bewusst erkennen zu können und ab dem Moment des Erlangens und der Ausschüttung das Bewusstsein von Gott für ihn durch Taten verwendet zu werden (Jakobus 1:17-18). Der heilige Geist kann in unserem Glauben nur erlangt werden, ab dem Moment, wo man daran glaubt, dass man nach Gottes Willen leben soll, sprich die Torah (5 Bücher Mose, siehe unten) durch den Glauben richtig halten zu wollen (Psalm 119). Das bedeutet nicht, dass man dies sofort richtig macht, aber dass man stets den Willen hat dies immer mehr zu tun und zu erlernen (deswegen hebr. Torah = Lehre Gottes). Ohne diese Erkenntnis hat man aus unserer Sicht keine Chance auf den Heiligen Geist und seine Ausschüttung. Das bedeutet nicht, dass Gott nicht trotzdem jemanden auch ohne den Heiligen Geist Segen, gute Taten oder Wunder schenkt, nur eben nicht in vollem Maße und vor allem nicht, weil man seine Gebote bricht, sondern obwohl man seine Gebote nicht hält. Dies veranschaulicht u.a. auch die Gnade Gottes (Hebräer 4:16). Die Taufe im „Geist und Wasser“ ist ein typisches Symbol für dieses Bekenntnis in Gottes Geboten wandeln zu wollen (Matthäus 28:19-20). Die Taufe entscheidet aber nicht darüber, ob man den Heiligen Geist erhält. Der Heilige Geist ist zwar durch Erkenntnis und Ausschüttung plötzlich da und man merkt es, da man sich plötzlich stark verändert, aber man hat die Aufgabe diesen sein menschliches Leben lang in sich wachsen und reifen zu lassen u. a. als Gegenspieler zu „Satan“ (Schlechte Eigenschaften, Sünde, Gebote brechen) in einem selber oder in anderen Menschen (Hiob 1:6-9, z.B. Satan der Ankläger: „Du bist falsch, schlecht, schuldig wegen XYZ“). Der Heilige Geist ist für uns ebenfalls nicht Gott und kein Gott, der angebetet wird (siehe Trinität oben), auch wenn er von Gott kommt (Psalm 51:13).




Halten wir die Torah?


Ja. Auch Jesus hat die Torah zu 100% gehalten und gelehrt "Ihr sollt nicht meinen, dass ich gekommen sei, um das Gesetz oder die Propheten aufzulösen.[2] Ich bin nicht gekommen, um aufzulösen, sondern um zu erfüllen!" (Matthäus 5:17) "Heben wir nun das Gesetz auf durch den Glauben? Das sei ferne! Vielmehr bestätigen wir das Gesetz." (Römer 3:31) In der richtigen Auslegung (Matthäus 23), sind die Gebote Gottes wirklich nicht schwer und sinnvoll (1. Johannes 5:3). Das halten der Torah ist in unserem Glauben sogar die Grundvoraussetzung und der erste Schritt ein wirklich gläubiges Leben in Gottes Sinne zu führen. Die Bibel nennt es ein „Gerechter“ sein oder werden (Sprüche 21:3, hebr. tzadik). Allerdings ist das Halten der Gebote kein Selbstzweck, sondern dient als Spiegel, was Sünde und Fehler sind in dieser Welt, die voll davon ist, damit wir unsere spirituellen Muskeln auf den Glauben und die Liebe des Gottes Israels hintrainieren. Eine eklatante Falschlehre der (tiefen) Kirche besagt, man könne die Gebote gar nicht halten, solle das nicht und sei davon befreit, was indirekt Sünde, Fehler, Spaltung in Familien, satanische Blutrituale, so manchen Hass und Anti-Semitismus auch noch oft im Namen von Jesus (!) und sonstige Auswüchse rechtfertigt. Da die Wenigsten, die wieder zu diesem ursprünglichen, biblischen Glauben unserer Väter zurück finden,die Torah perfekt halten können ohne damit aufgewachsen zu sein, gibt es für die zerstreuten Israeliten in den Nationen “Minimalanforderungen”, die es zu halten gilt (Apostelgeschichte 15:20-30).





Recht

Deutsches Grundgesetz


Die Erbengemeinschaft Jakobs ist nach der sozialistischen Weimarer Verfassung eine Religionsgesellschaft und ordnet und verwaltet somit nach Art. 137 (3) (WRV) ihre Angelegenheiten selbständig innerhalb der Schranken des für alle geltenden Gesetzes. Sie verleiht ihre Ämter ohne Mitwirkung des Staates oder der bürgerlichen Gemeinde.




Völkerrechtssubjekt "Nation Ephraim"


Bereits im Jahr 2005 wurde das Völkerrechtssubjekt "Nation Ephraim" gegründet, um denNachkommen der Kinder Jakobs, insb. den Nachkommen des Sohnes Josefs, Ephraim, eine Möglichkeit zu geben, sich souverän und eigenständig nach Völkerrecht, Menschenrecht und der Bibel und ohne Berücksichtigung ihrer aktuellen Staats- oder Religionsangehörigkeit zusammenzuschließen, ihre Zugehörigkeit zum Staat Israel zu deklarieren und gemeinsam mit dem Jüdischen Volk den in Jeremia 31 und hesekiel 37 prophezeiten Neuen Bund zu schließen und die Wiederhersetllung des gesamten Volkes Israel zu verwirklichen. Internationaler Pakt über wirtschaftliche, soziale und kulturelle Rechte abgeschlossen in New York am 16. Dezember 1966 in Deutschland seit dem 3. Januar 1976 in Kraft Artikel 1 (1) Alle Völker haben das Recht auf Selbstbestimmung. Kraft dieses Rechts entscheiden sie frei über ihren politischen Status und gestalten in Freiheit ihre wirtschaftliche, soziale und kulturelle Entwicklung. (2) Alle Völker können für ihre eigenen Zwecke frei über ihre natürlichen Reichtümer und Mittel verfügen, unbeschadet aller Verpflichtungen, die aus der internationalen wirtschaftlichen Zusammenarbeit auf der Grundlage des gegenseitigen Wohles sowie aus dem Völkerrecht erwachsen. In keinem Fall darf ein Volk seiner eigenen Existenzmittel beraubt werden. (3) Die Vertragsstaaten, einschliesslich der Staaten, die für die Verwaltung von Gebieten ohne Selbstregierung und von Treuhandgebieten verantwortlich sind, haben entsprechend der Charta der Vereinten Nationen die Verwirklichung des Rechts auf Selbstbestimmung zu fördern und dieses Recht zu achten.




Menschenrechte


Artikel 25 GG Die allgemeinen Regeln des Völkerrechtes sind Bestandteil des Bundesrechtes. Sie gehen den Gesetzen vor und erzeugen Rechte und Pflichten unmittelbar für die Bewohner des Bundesgebietes.

  • Da die Anerkennung der angeborenen Würde und der gleichen und unveräußerlichen Rechte aller Mitglieder der Gemeinschaft der Menschen die Grundlage von Freiheit, Gerechtigkeit und Frieden in der Welt bildet,
  • da die Nichtanerkennung und Verachtung der Menschenrechte zu Akten der Barbarei geführt haben, die das Gewissen der Menschheit mit Empörung erfüllen, und da verkündet worden ist, dass einer Welt, in der die Menschen Rede- und Glaubensfreiheit und Freiheit von Furcht und Not genießen, das höchste Streben des Menschen gilt,
verkündet die Generalversammlung diese Allgemeine Erklärung der Menschenrechte als das von allen Völkern und Nationen zu erreichende gemeinsame Ideal, damit jeder einzelne und alle Organe der Gesellschaft sich diese Erklärung stets gegenwärtig halten und sich bemühen, durch Unterricht und Erziehung die Achtung vor diesen Rechten und Freiheiten zu fördern und durch fortschreitende nationale und internationale Maßnahmen ihre allgemeine und tatsächliche Anerkennung und Einhaltung durch die Bevölkerung der Mitgliedstaaten selbst wie auch durch die Bevölkerung der ihrer Hoheitsgewalt unterstehenden Gebiete zu gewährleisten.
Artikel 2 (Verbot der Diskriminierung): Jeder hat Anspruch auf die in dieser Erklärung verkündeten Rechte und Freiheiten ohne irgendeinen Unterschied, etwa nach Rasse (Semit), Hautfarbe (weiß-gepunktet), Geschlecht, Sprache (hebräisch/deutsch), Religion (Wort Gottes), politischer (Monarchie) oder sonstiger Überzeugung (Erfüllung der Zeitalter), nationaler (Israel/Deutsch) oder sozialer Herkunft (Geringste aller Menschen), Vermögen (Gold/Silber), Geburt (in Sünde und Sklaverei) oder sonstigem Stand (Söhne Gottes). Des Weiteren darf kein Unterschied gemacht werden auf Grund der politischen (Königreich von Priestern), rechtlichen (Religiosellschaft) oder internationalen Stellung (Fülle der Nationen) des Landes oder Gebiets (Nordreich Israel), dem eine Person angehört, gleichgültig ob dieses unabhängig ist, unter Treuhandschaft steht, keine Selbstregierung besitzt oder sonst in seiner Souveränität eingeschränkt ist. Des Weiteren darf kein Unterschied gemacht werden auf Grund der politischen (Faschismus), rechtlichen (Firma) oder internationalen Stellung (Feindstaat der UN) des Landes (besetzte BRD-GmbH) oder Gebiets, dem eine Person angehört, gleichgültig ob dieses unabhängig ist, unter Treuhandschaft steht, keine Selbstregierung besitzt oder sonst in seiner Souveränität eingeschränkt ist.
Artikel 4: Niemand darf in Sklaverei oder Leibeigenschaft gehalten werden; Sklaverei und Sklavenhandel in allen ihren Formen sind verboten Artikel 6: Jeder hat das Recht, überall als rechtsfähig anerkannt zu werden. Artikel 7: Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich und haben ohne Unterschied Anspruch auf gleichen Schutz durch das Gesetz. Alle haben Anspruch auf gleichen Schutz gegen jede Diskriminierung, die gegen diese Erklärung verstößt, und gegen jede Aufhetzung zu einer derartigen Diskriminierung. Artikel 15: (1) Jeder hat das Recht auf eine Staatsangehörigkeit. (2) Niemandem darf seine Staatsangehörigkeit willkürlich entzogen noch das Recht versagt werden, seine Staatsangehörigkeit zu wechseln. Artikel 18: Jeder hat das Recht auf Gedanken-, Gewissens- und Religionsfreiheit; dieses Recht schließt die Freiheit ein, seine Religion oder seine Weltanschauung zu wechseln, sowie die Freiheit, seine Religion oder seine Weltanschauung allein oder in Gemeinschaft mit anderen, öffentlich oder privat durch Lehre, Ausübung, Gottesdienst und Kulthandlungen zu bekennen. Artikel 19: Jeder hat das Recht auf Meinungsfreiheit und freie Meinungsäußerung; dieses Recht schließt die Freiheit ein, Meinungen ungehindert anzuhängen sowie über Medien jeder Art und ohne Rücksicht auf Grenzen Informationen und Gedankengut zu suchen, zu empfangen und zu verbreiten. Artikel 21: (1) Jeder hat das Recht, an der Gestaltung der öffentlichen Angelegenheiten seines Landes unmittelbar oder durch frei gewählte Vertreter mitzuwirken. Artikel 23: (1) Jeder hat das Recht auf Arbeit, auf freie Berufswahl, auf gerechte und befriedigende Arbeitsbedingungen sowie auf Schutz vor Arbeitslosigkeit. Artikel 29: (2) Jeder ist bei der Ausübung seiner Rechte und Freiheiten nur den Beschränkungen unterworfen, die das Gesetz ausschließlich zu dem Zweck vorsieht, die Anerkennung und Achtung der Rechte und Freiheiten anderer zu sichern und den gerechten Anforderungen der Moral, der öffentlichen Ordnung und des allgemeinen Wohles in einer demokratischen Gesellschaft zu genügen.





Ephraim

Wer oder was ist Ephraim?


Ulf Diebel (geboren am 25. Mai 1967) ist Ephraim, der biblische Messias ben Joseph, wie er im Tanach und im Neuen Testament beschrieben wird. Er ist Geschäftsmann und CEO der amerikanischen Firma DreamStream LLC, Familienvater von mehreren Kindern, darunter des Schlüssel Davids aus der Bibel. Während er seit 1996 in Jerusalem lebte, schloss er am Israel College of the Bible sein Studium der Messianic Studies ab, veröffentlichte als Publikationsleiter der ICEJ das Wort aus Jerusalem und verbreitete über Torah.de die Torah in die Welt. Als Gottes Erstgeborener nach Jeremiah 31:9 gründete er die Nation Ephraim und die Erbengemeinschaft Jakobs und ist die Hauptfigur dessen, was jüdische und nicht-jüdische Gemeinden als die messianische Ära bezeichnen. Unter Ephraim Media TruthTM produzierte er einige Bücher, um seine Geschichte mit Beweisen zu belegen, die über zion5777.com und israelshop.com erhältlich sind. Darüber hinaus sind hunderte Stunden an Videos (Link: https://www.youtube.com/user/UlfDiebel) und Online Kursen entstanden, die über torahclub.com erhältlich sind. Als Einstieg zur Frage “Wer ist Ephraim?” empfiehlt sich der gleichnamige Online Kurs: https://www.torahclub.com/offers/QQP7EL62/checkout Neben der Person “Ephraim” aus der Bibel, steht Ephraim ebenfalls für das Haus Israel (siehe unten), also alle nicht-jüdischen Israeliten in der Bibel.




Was ist die Erbengemeinschaft Jakobs?


Die Erbengemeinschaft Jakobs ist ein Zusammenschluss frei denkender und handelnder Menschen mit unterschiedlichem Alter, Geschlecht, Konfessionen, Wohnorten oder Nationalitäten, die sich aufgrund ihres Glaubens an Gott, an die 100%ige Wahrheit des Wortes Gottes, an das Opfer Jesus und an das Zeugnis Ephraims zu ihrer physikalischen Abstammung von Jakob und somit des antiken Volkes Israel bekennen, sowie ihre geistige Abstammung als Kinder Gottes durch die Gottesfurcht und durch das Festhalten an den Geboten Gottes - der Torah - bezeugen.




Was bedeutet eine Mitgliedschaft in der Erbengemeinschaft Jakobs


Die Erbengemeinschaft Jakobs gehört nach dem aufgeschriebenen Wort Gottes, der Bibel, zum Auserwählten Heiligen Gottesvolkes ISRAEL. Du akzeptierst die TORAH & die Prophet als Allgemeine Geschäftsbedingungen. Das bedeutet, Du akzeptierst: dass es nur EINEN Gott - den Gott Abrahams, Isaaks und Jakobs - gibt, der die Himmel, die Erde und den Menschen geschaffen hat dass die Torah vollständig gültig ist das Gebot der Nächstenliebe und das Gebot der Brüderlichkeit aller Menschen die Position und Funktion von Ulf Diebel als Ephraim, Priester nach der Ordnung Melchizedek das jüdische Volk als Deinen Bruder ausgestattet mit gleichen Rechten & Pflichten und als Teil des Auserwählten Heiligen Gottesvolkes ISRAEL




Ist Ulf Diebel ein falscher Prophet, falscher Messias, Sektenführer oder “Seelenfänger”?


Nein, Ulf Diebel ist tatsächlich der biblische Messias (ben Joseph) und in seinen Büchern und Online Kursen wird mit Definitionen, nationalen & internationalen und gültigen Gesetzen, Originaldokumenten, korrekter Bibelauslegung und journalistischer und geopolitischer Aufklärung dies eindeutig bewiesen. Ein falscher Prophet, Lügner und Verführer ist laut Bibel klar definiert: Wenn er Dich zum Götzendienst verleitet, also andere Götter anzubeten, als den einen Gott Israels (5. Mose 13). Dies trifft auf viele Leiter christlicher und anderer Theologien zu, jedoch nicht auf Ulf Diebel. Wir wissen, dass dies viele Menschen beunruhigt und aufbringt, weil es oft diametral dem entgegensteht, was sie gelernt und geglaubt haben. Das ist ein Grund, warum wir mit unseren Produkten und Dienstleistungen den Fokus auf Ausbildung in biblischer Wahrheit legen, was in dieser Form nirgendwo anders zu finden ist. Es gibt eine ganze Reihe von Kriterien in der Bibel, was der Messias (ben Joseph) mit sich bringen und tun muss (z.B. Kinder haben, den Schlüssel Davids besitzen, auf dem Berg Zion stehen, Erstgeboren sein -> also kann niemand wiederkommen, Verwunderung über ihn und niemand kannte ihn vorher->Jesaja 53, usw.), die andere Bekannte Kandidaten, wie Jesus von Nazareth oder Yeshua als den nächsten Messias (ben Joseph) der Bibel eindeutig ausschließen. Eine weitere berühmte Stelle ist Apostelgeschichte 1:9-11: Wenn Jesus so wiederkommt, wie es z.B. viele Christen glauben, warum fragen die beiden Engel (die es ja wissen) die beiden Jünger, die zum Himmel schauen: WARUM seht Ihr zum Himmel? Jesus kommt wieder, WIE IHR IHN HABT GEHEN SEHEN. Wie haben sie Ihn denn gehen sehen? Er ist am Kreuz gestorben! Wie kommt er wieder? Er wird als ein anderer Mensch ganz normal geboren mit geistigen Eigenschaften und Wissen Jesu (des Messias ben David), er ist aber nicht der Mensch Jesus (Lukas 21:27). Es ist sehr wichtig den Unterschied zwischen den Wörtern „Jesus Christus“ von Nazareth (die Person) und „Christus“ (griech. khristos für Gesalbter, Messias, Nachfolger) in der Bibel zu kennen, sonst ist die Gefahr groß echten falschen Propheten und kirchlichen Falschlehren zum Opfer zu fallen (Matthäus 24:23-26). Wenn in der Bibel „Jesus Christus“ steht, dann ist die Person gemeint, die 33 n. Chr. am Kreuz gestorben ist. Wenn das Wort „Christus“ geschrieben steht, dann kann damit entweder der zu erwartende Messias oder die Person Jesus Christus von Nazareth oder jeder andere Mensch gemeint sein. Was gemeint ist gibt nur der Kontext des Textes her und ist gerade im Neuen (mehr metaphorischen) Testament sehr genau zu lesen. Wir sollen alle Christusse sein oder werden (Epheser 1:3-10), also von Gott Gesalbte, Befohlene, Diener, also kann „Christus“ im Neuen Testament erst mal jeder sein (Exodus 19:6 und Matthäus 24:5). Schwierig wird und ist es, wenn der Messias „vor einem steht“ und man ihn nicht erkennt oder annimmt 😊 (1. Johannes 2:23).




Ist die Nation Ephraim international anerkannt?


Ja, rein juristisch ist die Nation Ephraim international anerkannt. In der Praxis wird dies allerdings erst nach Vollzug des #NewDeal auch bei allen Behörden und Nationen durchgedrungen sein. Bis dahin ist die Ephikarte z.B. noch kein gültiges Ein- oder Ausreisedokument.




Wozu gehört die Nation Ephraim?


Nach biblischer Verheißung steht das Erbe Gottes an die Nachkommen Abrahams noch aus. Die Nation Ephraim wurde u.a. zu dem Zweck gegründet, eine “Anlaufstelle” für die 10 verlorenen Stämme Israels darzustellen und über den #NewDeal diese Verheißung Gottes praktisch umzusetzen. Die Nation Ephraim und die Erbengemeinschaft Jakobs zählt also zum biblischen Volk Israels.




Behalte ich meine Staatsbürgerschaft und alles Dazugehörige (Rentenansprüche etc.), wenn ich zur Nation Ephraim gehöre?


Du behältst Deine aktuellen Staatsbürgerschaften.




Was ist, wenn ich mehrere Staatsbürgerschaften besitze?


Das macht nichts. Deine Zugehörigkeit zur Nation Ephraim und zur Erbengemeinschaft Jakobs ist eine weitere “Bürgerschaft”, allerdings zu keinem Staat, sondern zum Volk Israels und die wohl Wichtigste, die man bekommen kann.




Welche Gesetze & Regeln gelten für die und in der Nation Ephraim?


Für die Nation Ephraim gelten die folgenden international gültigen Gesetze: Aperuit Illis: Seit dem 30.09.2019 ist es offiziell; der Menschensohn hat geöffnet und niemand kann mehr zuschließen (Offenbarung 3:8). UN Resolution 217: Du stehst unter dem Schutz der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte und hast volle Handlungsfreiheit. Religious Freedom Act: Schützt die Religionsfreiheit und gewährt Dir die volle Ausübung Deiner Religion fundamental Agreement between the Holy See as the State of Israel: Auch der Papst erkennt die Menschenrechte von Israel an. Deutches Grundgesetz: Die Erbengemeinschaft Jakobs ist nach der sozialistischen Weimarer Verfassung eine Religionsgesellschaft und ordnet und verwaltet somit nach Art. 137 (3) (WRV) ihre Angelegenheiten selbständig innerhalb der Schranken des für alle geltenden Gesetzes. Sie verleiht ihre Ämter ohne Mitwirkung des Staates oder der bürgerlichen Gemeinde. Völkerrechtssubjekt "Nation Ephraim": Bereits im Jahr 2005 wurde das Völkerrechtssubjekt "Nation Ephraim" gegründet, um denNachkommen der Kinder Jakobs, insb. den Nachkommen des Sohnes Josefs, Ephraim, eine Möglichkeit zu geben, sich souverän und eigenständig nach Völkerrecht, Menschenrecht und der Bibel und ohne Berücksichtigung ihrer aktuellen Staats- oder Religionsangehörigkeit zusammenzuschließen, ihre Zugehörigkeit zum Staat Israel zu deklarieren und gemeinsam mit dem Jüdischen Volk den in Jeremia 31 und hesekiel 37 prophezeiten Neuen Bund zu schließen und die Wiederhersetllung des gesamten Volkes Israel zu verwirklichen. Internationaler Pakt über wirtschaftliche, soziale und kulturelle Rechte: abgeschlossen in New York am 16. Dezember 1966 in Deutschland seit dem 3. Januar 1976 in Kraft Artikel 1: (1) Alle Völker haben das Recht auf Selbstbestimmung. Kraft dieses Rechts entscheiden sie frei über ihren politischen Status und gestalten in Freiheit ihre wirtschaftliche, soziale und kulturelle Entwicklung. (2) Alle Völker können für ihre eigenen Zwecke frei über ihre natürlichen Reichtümer und Mittel verfügen, unbeschadet aller Verpflichtungen, die aus der internationalen wirtschaftlichen Zusammenarbeit auf der Grundlage des gegenseitigen Wohles sowie aus dem Völkerrecht erwachsen. In keinem Fall darf ein Volk seiner eigenen Existenzmittel beraubt werden. (3) Die Vertragsstaaten, einschliesslich der Staaten, die für die Verwaltung von Gebieten ohne Selbstregierung und von Treuhandgebieten verantwortlich sind, haben entsprechend der Charta der Vereinten Nationen die Verwirklichung des Rechts auf Selbstbestimmung zu fördern und dieses Recht zu achten. Menschenrechte: Artikel 25 GG: Die allgemeinen Regeln des Völkerrechtes sind Bestandteil des Bundesrechtes. Sie gehen den Gesetzen vor und erzeugen Rechte und Pflichten unmittelbar für die Bewohner des Bundesgebietes. Da die Anerkennung der angeborenen Würde und der gleichen und unveräußerlichen Rechte aller Mitglieder der Gemeinschaft der Menschen die Grundlage von Freiheit, Gerechtigkeit und Frieden in der Welt bildet, da die Nichtanerkennung und Verachtung der Menschenrechte zu Akten der Barbarei geführt haben, die das Gewissen der Menschheit mit Empörung erfüllen, und da verkündet worden ist, dass einer Welt, in der die Menschen Rede- und Glaubensfreiheit und Freiheit von Furcht und Not genießen, das höchste Streben des Menschen gilt, verkündet die Generalversammlung diese Allgemeine Erklärung der Menschenrechte als das von allen Völkern und Nationen zu erreichende gemeinsame Ideal, damit jeder einzelne und alle Organe der Gesellschaft sich diese Erklärung stets gegenwärtig halten und sich bemühen, durch Unterricht und Erziehung die Achtung vor diesen Rechten und Freiheiten zu fördern und durch fortschreitende nationale und internationale Maßnahmen ihre allgemeine und tatsächliche Anerkennung und Einhaltung durch die Bevölkerung der Mitgliedstaaten selbst wie auch durch die Bevölkerung der ihrer Hoheitsgewalt unterstehenden Gebiete zu gewährleisten. Artikel 2 (Verbot der Diskriminierung): Jeder hat Anspruch auf die in dieser Erklärung verkündeten Rechte und Freiheiten ohne irgendeinen Unterschied, etwa nach Rasse (Semit), Hautfarbe (weiß-gepunktet), Geschlecht, Sprache (hebräisch/deutsch), Religion (Wort Gottes), politischer (Monarchie) oder sonstiger Überzeugung (Erfüllung der Zeitalter), nationaler (Israel/Deutsch) oder sozialer Herkunft (Geringste aller Menschen), Vermögen (Gold/Silber), Geburt (in Sünde und Sklaverei) oder sonstigem Stand (Söhne Gottes). Des Weiteren darf kein Unterschied gemacht werden auf Grund der politischen (Königreich von Priestern), rechtlichen (Religiosellschaft) oder internationalen Stellung (Fülle der Nationen) des Landes oder Gebiets (Nordreich Israel), dem eine Person angehört, gleichgültig ob dieses unabhängig ist, unter Treuhandschaft steht, keine Selbstregierung besitzt oder sonst in seiner Souveränität eingeschränkt ist. Des Weiteren darf kein Unterschied gemacht werden auf Grund der politischen (Faschismus), rechtlichen (Firma) oder internationalen Stellung (Feindstaat der UN) des Landes (besetzte BRD-GmbH) oder Gebiets, dem eine Person angehört, gleichgültig ob dieses unabhängig ist, unter Treuhandschaft steht, keine Selbstregierung besitzt oder sonst in seiner Souveränität eingeschränkt ist. Artikel 4: Niemand darf in Sklaverei oder Leibeigenschaft gehalten werden; Sklaverei und Sklavenhandel in allen ihren Formen sind verboten Artikel 6: Jeder hat das Recht, überall als rechtsfähig anerkannt zu werden. Artikel 7: Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich und haben ohne Unterschied Anspruch auf gleichen Schutz durch das Gesetz. Alle haben Anspruch auf gleichen Schutz gegen jede Diskriminierung, die gegen diese Erklärung verstößt, und gegen jede Aufhetzung zu einer derartigen Diskriminierung. Artikel 15: (1) Jeder hat das Recht auf eine Staatsangehörigkeit. (2) Niemandem darf seine Staatsangehörigkeit willkürlich entzogen noch das Recht versagt werden, seine Staatsangehörigkeit zu wechseln. Artikel 18: Jeder hat das Recht auf Gedanken-, Gewissens- und Religionsfreiheit; dieses Recht schließt die Freiheit ein, seine Religion oder seine Weltanschauung zu wechseln, sowie die Freiheit, seine Religion oder seine Weltanschauung allein oder in Gemeinschaft mit anderen, öffentlich oder privat durch Lehre, Ausübung, Gottesdienst und Kulthandlungen zu bekennen. Artikel 19: Jeder hat das Recht auf Meinungsfreiheit und freie Meinungsäußerung; dieses Recht schließt die Freiheit ein, Meinungen ungehindert anzuhängen sowie über Medien jeder Art und ohne Rücksicht auf Grenzen Informationen und Gedankengut zu suchen, zu empfangen und zu verbreiten. Artikel 21: (1) Jeder hat das Recht, an der Gestaltung der öffentlichen Angelegenheiten seines Landes unmittelbar oder durch frei gewählte Vertreter mitzuwirken. Artikel 23: (1) Jeder hat das Recht auf Arbeit, auf freie Berufswahl, auf gerechte und befriedigende Arbeitsbedingungen sowie auf Schutz vor Arbeitslosigkeit. Artikel 23: (2) Jeder ist bei der Ausübung seiner Rechte und Freiheiten nur den Beschränkungen unterworfen, die das Gesetz ausschließlich zu dem Zweck vorsieht, die Anerkennung und Achtung der Rechte und Freiheiten anderer zu sichern und den gerechten Anforderungen der Moral, der öffentlichen Ordnung und des allgemeinen Wohles in einer demokratischen Gesellschaft zu genügen. In der Nation Ephraim gelten die AGBs Torah und Propheten, wie hier beschrieben: https://www.zion5777.com/agb Weitere rechtliche Informationen sind im “Gesetz Roms” zu finden: https://www.zion5777.com/israelshop/Das-Gesetz-Roms-p117460935




Sind wir eine Sekte?


Nein, wir sind ein Volk, das Volk Israel aus der Bibel (siehe oben). Einige tatsächliche Sekten bemühen sich aktiv darum durch Projektion (alte Propagandatechnik) uns, die Nation Ephraim und das Volk Israels, selbst als Sekte zu diffamieren. Dies entspricht nicht der Wahrheit, ist absolut widerlegbar, strafbar nach Völkerrecht und wird entsprechend strafrechtlich verfolgt. Ein falscher Prophet, Lügner oder Sektenführer ist laut Bibel klar definiert: Wenn er Dich zum Götzendienst verleitet, also andere Götter anzubeten, als den einen Gott Israels (5. Mose 13). Dies trifft auf viele Leiter christlicher und anderer Sekten zu, jedoch nicht auf Ulf Diebel. Das Wort Sekte kommt von lat. sectus und heißt Partei/Streitpartei. Sectus wiederum kommt vom lat. secta und heißt Abspaltung. Eine Sekte ist also immer eine abgespaltene Streitpartei. Wikipedia sagt dazu: “Sekte (von lateinisch secta ‚Partei‘, ‚Lehre‘, ‚Schulrichtung‘) ist eine Bezeichnung für eine religiöse, philosophische oder politische Richtung und ihre Anhängerschaft. Die Bezeichnung bezieht sich auf soziale Gruppierungen, die sich durch ihre Lehre oder ihren Ritus von vorherrschenden Überzeugungen unterscheiden und oft im Konflikt mit deren Vertretern und Anhängern stehen.“ Streng genommen sind also alle Glaubensrichtungen, alle deutschen politischen Parteien (z.B. Christliche Demokratische Union) und die meisten Gemeinden Sekten, da sie sich von etwas abgespalten haben (und miteinander streiten). Die Römer haben, nachdem Sie Jesus getötet haben, sich vom ehemaligen israelitischen Glauben der Bibel abgespalten (Konzil von Nizäa 324 n. Chr.), woraus die katholische Kirche entstand, woraus sich wiederum alle christlichen Gemeinden, Sekten wie Zeugen Jehovas, Scientology, CDU, SPD usw. abgespaltet haben. Dazu kommen New Age Philosophien, verschiedenste Kulturen, Ideologien wie Sozialismus, Globalismus und Völkermischung, heidnische Bräuche wie der Baal-Kult aus der Bibel uvm. was zu einer unendlichen Zahl von Sekten und Identitätsverwirrung geführt hat, wo sich alle gegenseitig als Sekten bezeichnen. Das führt zum Henne-Ei-Problem und zu der Frage, wer war zuerst da? Sowohl für Moslems als auch für Juden und Christen, also für die 3 großen Weltreligionen, ist der kleinste gemeinsame Nenner Abraham, der wiederum laut Bibel von Noah und Adam/Eva stammt und sie alle waren Israeliten/Hebräer. Wir zählen uns also nicht zu Religionen, Parteien, Gemeinden oder anderen Sekten, sondern zum Volk Israel, ein Volk „aus Priestern“ (Exodus 19:6) mit dem Gott aus der Bibel. Dies ist der Ursprung ohne Abspaltung von der biblischen Wahrheit, mit Gesetzen und einer klaren Erbfolge auch für das Land Israel und den Rest der Welt. Diese Erbfolge wird den territorialen und geistigen Streit zwischen Juden, Christen und Moslems ausgehend aus Jerusalem beilegen (Micha 4:6-8) und den von vielen gepriesenen, aber den Wenigsten umgesetzten, Weltfrieden herbeiführen (Offenbarung).





Bibel & Israel

Wer ist Israel?


...




Wer kommt aus Israel?


Manche von uns sind zwar keine Israelis (Unterschied zu Israeliten), weil sie nicht im heutigen Land Israel geboren wurden, welches erst seit über 70 Jahren wieder besteht. Wir sind aber Israeliten, da wir glauben von Adam/Eva (Genesis 2) über Noah (Genesis 10 und 11, 10 Generationen) und Abraham (Genesis 15, ebenfalls 10 Generationen), Isaak (Genesis 21:1-8) bis Jakob (Genesis 25:19-26) abzustammen und zu einem der 12 Stämme aus den Söhnen Jakobs zu gehören (Genesis 29:31 – Genesis 30:24). Die 12 Stämme haben sich millionenfach vermehrt und nach der Herrschaft König Salomos hat Gott das Land Israel mit den 12 Stammesgebieten in 2 Reiche zerteilt: Das Nordreich Israel mit den 10 Stämmen (Ruben, Naphtali, Jakob, Simeon, Levi, Dan, Gad, Aschar, Issachar, Sebulon) und das Südreich Judah mit 2 Stämmen (Judah und Benjamin, 1. Könige 12 und 2. Chronik 10). Dann wurde erst das Nordreich Israel 722 v. Chr. von den Assyrern erobert und die 10 Stämme über Assyrien in die ganze Welt zerstreut (2. Könige 17:6-24). Danach wurde das Südreich Judah mit den Stämmen Judah und Benjamin 586 v. Chr. samt Jerusalem und erstmalig zerstörten Tempel von den Babyloniern erobert. Diese deportierten die Mittel- und Oberschicht der Israeliten nach Babylonien (2. Könige 25). 539 v. Chr. ließen die Perser, die die Babylonier besiegt hatten, die deportierten Israeliten nach Jerusalem und Judäa zurückkehren. Aber nicht alle gingen zurück nach Judäa, etliche Israeliten blieben im persischen Babylonien und wurden weiter in die Welt zerstreut (Jeremiah 52:28-34). Nach der Kreuzigung Jesu 33 n. Chr. und der Zerstörung des 2. Tempels in Jerusalem 70 n. Chr. wurden endgültig alle Israeliten, diesmal von den Römern, in die Welt zerstreut. Erst seit der Neugründung Israels am 25.05.1967 (Geburtsdatum von Ulf Diebel) kehren viele Israeliten, u.a. viele aus dem Südreich Judah (die heutigen Juden), in das Land Ihrer Vorfahren zurück. Viele von uns gehören zu den 10 verlorenen Stämmen des Nordreiches oder zu den 2 weiteren Stämmen des Südreiches. Dies kann durch Namensforschung annähernd verfolgt, aber nicht mehr zu 100% genetisch bestimmt werden. Viele von uns erwachen jetzt in der Endzeit mehr und mehr zu der Erkenntnis, dass sie Israeliten sind (Hezekiel 37) und somit zwangsläufig zu einem der 12 Stämme Jakobs, z.B. zur Nation Ephraim, und entweder zum Haus Israel (Nordreich) oder zum Haus Judah (Südreich, die heutigen Juden) gehören. Wir finden uns gerade aus allen Enden der Welt (Markus 13:27) zusammen, ob physisch und/oder virtuell (u.a. zu diesem Zweck gibt es gerade jetzt soziale Netzwerke und andere Technologien), um Frieden zu schließen, Israel wiederherzustellen und den (zweiten) Bund, den Abraham mit Gott für seine Nachkommen machte, über den #NewDeal zu erfüllen (Jeremiah 31:30-34). Die Erkenntnis zu Israel und zu seinem Gott zu gehören ist aus unserer Sicht auch die (geistige) Entrückung der Endzeit (1. Thessalonicher 4:17).




Muss man als Israelit genetisch zu den zwölf Stämmen Jakobs gehören oder konvertieren?


Nein, man kann einfach, egal wer man ist oder wo man herkommt, den Gott Israels (hebr. Kämpfer Gottes, Genesis 32:29) als seinen Gott anerkennen und nach der Bibel leben (Ruth 1:16). Dafür muss man nicht „konvertieren“ oder Rituale über sich ergehen lassen und man ist dann nicht weniger Israelit, als genetische Nachfahren Israels mit israelitischem Glauben, was ebenso für das physische und geistige Erbrecht für Abrahams Nachkommen mit dem neuen Bund in der Endzeit, also den #NewDeal, gilt (Hesekiel 11:17-20).




Feiern wir Ostern, Weihnachten, Pfingsten und den Sonntag?


Nein, diese Feste sind eine Erfindung der römisch-katholischen Kirche, stehen nicht in der Bibel und niemand, vor allem nicht Jesus, hat diese Feste gekannt oder gefeiert. Wir feiern die Feste, die in der Bibel stehen und über den jüdischen Kalender und die jüdische Tradition gewahrt wurden (Dank an das Haus Judah 😊): Passah, Shavout (Pfingsten), Sukkot (Exodus 23:14), Rosh Hashanah (Leviticus 23:24), Yom Kippur (Leviticus 23:31) und natürlich den Sabbath/Samstag (Exodus 20:7).




Wollen wir also (zurück) nach Israel und dort leben?


Aus biblischer Sicht ist es sehr erstrebenswert in Israel zu leben, da es das Heilige Land ist, in dem „Milch und Honig fließt“ (Exodus 3:8). Da Gott sowohl sein Volk, als auch sein geographisches Land auserwählt hat, liegt auch auf dem Land Israel ganz besonderer Segen (siehe 6-Tage-Krieg uvm.). Man kann plump ausgedrückt sagen, dass man in Israel als Israelit glücklicher und erfolgreicher sein kann, als überall anders auf der Welt. Ob man dort leben möchte muss jeder je nach Lebenslage selbst entscheiden. Durch den #NewDeal erhält jeder die Chance auf das von Gott versprochener Erbe, also ein Stück Land in Israel, u.a. nach Jeremiah 31 und Hesekiel 37.





Grundsätze

PRO


Gott Israels, Bibel, Torah, Propheten, Israel, Ephraim=Ulf Diebel, Zeugnis Jesu, Wahrheit, Ehrlichkeit, Gerechtigkeit, 10 Gebote, fairer und freier Handel unter den Menschen, Stärkung der Familie von Mann und Frau, Meinungsfreiheit, Bibel Ausbildung, Selbstbestimmung, unantastbare und gottgegebene Rechte eines jeden Menschen, Freiheit, Recht & Ordnung, Klarheit, Stärkung des Individuums




KONTRA


Lüge, Propaganda, Ungerechtigkeit, Antisemitismus, Sozialismus, Faschismus (Wirtschaftsordnung), Marxismus, Atheismus, Falschlehren, falsche Propheten, Wahrsager und “Kaffeesatzleser”, falsche Verschwörungstheorien, Chaos & Verwirrung, Radikalisierung, Schwächung der Familie von Mann und Frau, Schwächung des Individuums, alle weiteren unbiblischen Prinzipien





AGB    Datenschutz     Kontakt

2020 © ALL RIGHTS RESERVED

IN COOPERAZION WITH

Ephraim Media Truth™