top of page

WEITERE POSTS  VON

#EphiReport

Post 1

Post 1

Mehr laden
Image by RetroSupply

Yosef: Die Mentalität der Nation Ephraim verstehen

❤ 25

357 Ansichten

Aktualisiert: 4. Dez. 2022

Der Frieden (#NewDeal) zwischen Ephraim & Judah wird das messianische Zeitalter einläuten


Ich empfehle, diesen Artikel auf einem größeren Endgerät als einem Smartphone zu lesen.


wird am Ende des Artikels übersetzt:

»The Point is: That the peace between Yosef and Yehudah, and the two branches coming together is real a Symbol, in Judaism at least, of understanding on a very very very deep level of each other and understanding the different roles that each of us have. Just like Yosef had a role to supply the world with seven years of food and Yehudah had a role to be the lion in front of the children of Israel and built the temple. - And just them coming together is an act of unity that is of the world to come - "Yemot ha'Moshiach" - Yosef & Yehuda will be One - they won't have to fight from each other, they won't have to be scared from each other and the children of Israel will be One.«

Yosef Edery



Im letzten Video (Zoom Call #005 - Part 1 - hier das Video ansehen) beschrieb Rabbi Yosef Edery wie wichtig es ist, die Kultur und Mentalität des jeweils anderen zu verstehen.



Als Beispiel dafür nannte er die kriegerischen Auseinandersetzungen zwischen den Japanern und Chinesen im zweiten Weltkrieg. Obwohl beides Asiatische Völker sind, haben beide unterschiedliche Mentalitäten. Die ca. 70 Millionen Japaner konnten nicht verstehen, warum eine Übermacht von ca. 463 Millionen Chinesen nicht bis zum letzten Tropfen Blut kämpfte, um ihr Land zu verteidigen. Denn während es für einen japanischer Mann, der wegen einer Pflichtverletzung sein Gesicht verloren hatte, völlig "normal" war, durch rituellen Freitod Seppuku (japanisch 切腹) die Ehre seiner Familie wiederherzustellen, wäre ein chinesischen Mann niemals auf diese Idee gekommen. Allein darin erkennen wir schon die kulturellen Unterschiede beider Völker, die sich beide bis heute noch immer für die begangenen Gräueltaten schämen.



Genauso verhält es sich auch mit Yosef und Yehudah. Beide Völker, die Nation Ephraim & das Jüdische Volk sind Kinder Israels, Kinder des einen Stammvaters Jakob. Und doch haben beide aufgrund ihrer unterschiedlichen Entwicklung als Volk verschiedene Mentalitäten. Damit wir unseren #NewDeals zu einem erfolgreichen Abschluss bringen können, ist es also wichtig, ein besseres Verständnis des jeweils Anderen zu erhalten.



Die Geschichte der Juden


Wir wissen, dass das jüdsiche Volk einer 3335 Jahre alten Tradition folgt, die im Laufe der Jahrhundert mehrmals transformiert wurde. Da es auch im Judentum unzählige Denominationen gibt, möchte ich mich im folgenden auf die Chabad-Bewegung, der auch Rabbi Yosef Edery angehört, beziehen:


  • 1313 v. Chr. das Volk Israel erhält zu Shavuot die Torah von Mose

  • 797 v. Chr. König Shelomo (Salomo) stirbt und das Königreich Israel teilt sich in ein Nördliches Königreich "Israel" und ein Südliches Königreich "Yehudah"

  • 371 v. Chr. Rückkehr einiger Juden aus dem Babylonischen Exil unter Zerubavel (Serubbabel)

  • 335 v. Chr. mit Ezra und Nehemia beginnt das "orthodoxe Rabbinertum"

  • 100 v. Chr. die Heiligen Schriften des Judentums werden als Tanach (TaNaCh = Tora („Weisung“, „Lehre“) Nevi’im („Propheten“) Ketuvim („Schriften“)) kanonisiert

  • 70 mit der Zerstörung des Zweiten Tempels und einer drohenden Zerstreuung, beginnt die schriftliche Kodierung der mündlichen Überlieferung (seit Mose)

  • 189 Mischna (wichtigste Sammlung religionsgesetzlicher Überlieferungen (Halacha)) wird fertig gestellt

  • 200 Rabbinisches Judentum wird zur Hauptströmung des Judentums und prägt maßgeblich Ritus und Theologie

  • 427 Gemarah (talmudische Argumentationen) wird fertig gestellt

  • 475 Talmud (bestehend aus Mischna & Gemarah) wird in Babylon fertig gestellt

  • 1170 Mischne Tora wird von Maimonides (Rambam) fertiggestellt und wird später zum Hauptgrundlage Jüdischer Gesetzesanwendung

  • 1280 der Zohar, das bedeutendste Schriftwerk der Kabbala (jüdische Geheimlehre) entsteht

  • 1760 stirbt Rabbi Israel ben Elieser (Baal Schem Tov), der als Begründer des osteuropäischen Chassidismus gilt

  • 1797 das Buch Tanja von Schneur Salman wird das zentrale Werk des Chabad-Chassidismus

  • 1994 Menachem Mendel Schneerson, „der Rebbe“, stirbt als der wohl bedeutendste Rabbi der Chabad-Bewegung


Das heutige orthodoxe Judentum fußt also grob auf 3 Hauptschriften:

  1. Schriftliche Torah inklusive den Heiligen Schriften des Tanach (Hebräische Bibel / Altes Testament)

  2. mündliche Überlieferung in Form des Talmud

  3. Halacha - jüdische Gesetzgebung vor allem für die Diaspora (Zerstreuung) (maßgeblich durch Rambam)

Oder wer es präzise mag, kann dieses "kleine" Schaubild betrachten:


Als nächste Entwicklungsstufe nach den Heiligen Schriften (Tanach), der mündlicher Überlieferung (Talmud) und Gesetzes-Anwendung (Halacha) könnte man die Chassidischen Lehren nennen, die man schon fast als Messianisches Judentum - ACHTUNG nicht verwechseln mit Messianischen Juden (Juden die an Jesus glauben) - dann wohl doch eher als charismatisches oder besser noch lebendiges Judentum - bezeichnen könnte.


Die geistige Auslegung der Torah durch die Lehren der Chassidut erinnern stark an die Lehren des Neuen Testaments - natürlich nur, wenn man es durch die "Brille" des Alten Testaments betrachtet, und nicht römisch-katholisch auslegt. Denn die Lehren des Baal Schem Tov decken sich (zumindest teilweise) mit denen von Jesus.


»Die chassidische Bewegung lehrt die Juden, Gott mit Liebe und Freude statt mit Furcht und Zittern zu dienen, und zwar durch Singen und Tanzen, statt durch Weinen und Fasten. Der Baal Schem Tov betonte immer wieder, was Gott am wichtigsten ist:


Dass wir Ihm mit unserem Herzen dienen! Wir sollen Gott lieben, selbst wenn wir Seine Wege nicht immer verstehen, wir sollen Seine Tora lieben, selbst wenn wir kaum ihre Worte zu lesen vermögen, und vor allem sollen wir unsere Mitjuden lieben, selbst wenn ihr Verhalten weder Gottes noch unseren Wünschen entspricht. Und all das sollen wir mit Freude tun.«

Jetzt können wir vielleicht die Denkweise des heutigen Orthodoxen Judentums etwas besser begreifen. Und daher stellt sich nun die berechtigte Frage:



Welche Mentalität vertritt die Nation Ephraim?


Die Außendarstellung der Erbengemeinschaft Jakobs ist seit jeher eine Andere, als die Werte und Ansichten die innerhalb von uns vertreten werden.


Aus der Sichtweise der Politik und der Medien, vor allem der von Sozialisten, sind wir eine „sektenähnliche Gemeinschaft von Spinnern“.


Für unsere "Christlichen Brüder" sind wir die verlorenen Schafe, die vom Weg abgekommen sind, weil wir Jesus nicht als Gott anbeten.

Und selbst für einen orthodoxen Juden ist es unmöglich, den wahren Kern der Nation Ephraim zu erblicken, denn er kennt nur „Christen“ oder "Deutsche".


Aber wir sind weder typische „Christen“ noch typische „Deutsche“. Das sollte von jedem Einzelnen verstanden werden.


Ja, die meisten von uns sind „DEUTSCH“ per Geburt und viele von uns gehören / oder gehörten einer „christlichen Konfession“ an. Und dennoch vertreten wir als Nation Ephraim weder die sogenannten „Christlichen Werte“, in Form von Götzendienst, Missionierung, Totenkult, Sonnenanbetung, Heidnischen Bräuchen oder Feiertags-Faschismus, noch die heutigen „Deutsche Werte“, wie absolute Staatshörigkeit, Judenhass, Klimaaktivismus, Gender-Wahnsinn, Impf-Propaganda, oder sonstiges gottloses sozialistisches Gedankengut.


Denn wir haben der Verdummung des gesamten Deutschen Volkes standgehalten, haben uns nicht täuschen oder blenden lassen, sind nicht abgeirrt in eine verdrehte, pervertierte, irrationale Illusion und haben uns nicht gefangen nehmen lassen von Irrlehren, noch von sämtlichen Ideologien, die mit ihrem Unrat die Welt verpesten.


Denn Wir, die Nation Ephraim, sind etwas Neues. Eine ganz Neue Schöpfung. Die Erstgeborenen aus den Toten.


»Daher, wenn jemand im Gesalbten ist, so ist er eine neue Schöpfung; das Alte ist vergangen, siehe, Neues ist geworden

2.Korinther 5:17


»Kehre um, Jungfrau Israel, kehre um in diese deine Städte! Wie lange willst du dich hin und her wenden, du abtrünnige Tochter? Denn HaShem hat ein Neues geschaffen auf der Erde: Die Frau (=Jungfrau Israel) wird den Mann (=Gott Israels) umgeben!«

Jeremia 31:21-22


»Sondern ihr seid gekommen zum Berg Zion und zur Stadt des lebendigen Gottes, dem himmlischen Jerusalem; und zu unzähligen Tausenden von Engeln, einer Festversammlung; und zu der Gemeinde der Erstgeborenen, die in den Himmeln angeschrieben sind; und zu Gott, dem Richter aller; und zu den Geistern der vollendeten Gerechten. (den Tzaddikim)«

Hebräer 12:22-23



Wenn wir also argumentieren, dass wir keine Deutschen im herkömmlichen Sinne sind, so sollten wir zwangsläufig wissen, was "deutsch" überhaupt bedeutet.


Im 4. Jahrhundert fand Bischof WULFila als Gegenbegriff zu „jüdisch“ das griechische ἐθνικός ethnikos, was so viel wie „zum Volk gehörig“ bedeutet. Er übersetze es ins Gotisches und verwendete dazu den Begriff „þiudiskō“, als „das dem (eigenen) Volk Zugehörige“. Innerhalb der Kirche übersetzte man þiudiskō als "Heide" bzw. "Nichtjude".

Das altenglische þēodisc (theodisc) wurde dann vom Althochdeutschen thiutisk, zu diutisc, und vom mittelhochdeutschen diutisch zum neudeutschen teutsch zu Deutsch.


Die Herkunft des Begriffs "German" ist bis heute nicht zufriedenstellend geklärt. Lustiger Weise könnte man den Ger-Man גרמן mit dem hebräischen גר für "Fremder" oder "Gast" auch als "fremder Man", also "fremder Mann" übersetzen, was wieder verblüffende Ähnlichkeit mit der Bedeutung eines "Heiden" aufweist.


»Gib ihm den Namen Lo-Ammi [hebr. für "Nicht-mein-Volk"]! Denn ihr seid nicht mein Volk, und ich bin nicht für euch der »Ich-bin«.

Hosea 1,9


Wenn Gott zum abtrünnigen Volk Israel spricht: »Er wird für sie nicht mehr der sein, der "er ist"«, dann bedeutet das, dass das Volk Israel nicht mehr in der Lage sein wird, das wahre Wesen, der Charakter Gottes, zu erkennen und wie es die Geschichte gezeigt hat, sich vollkommen im Götzendienst verlieren. Solange, bis wir einen Vers weiter lesen:


An der Stelle, an der zu ihnen gesagt wurde: Ihr seid [Lo-Ammi] nicht mein Volk! , wird zu ihnen gesagt werden: [Bnei El Chai] Söhne des lebendigen Gottes

Hosea 1,10



Nun sind wir nicht mehr der Ger-Man - der "fremde Mann" - sondern wir haben mit der Torah von Ephraim das GER גר Man מן bekommen - das "Manna aus der Fremde".


Manna vom Himmel damals

Manna vom Himmel heute






Anmerkung: Wer jetzt durch die ganzen Wortspielereien etwas verwirrt ist, kann sich hier gerne ein bisschen weiterbilden:


Uns hat es halt noch nie zuvor gegeben. Und der Weg den wir gemeinsam bestreiten, ist für jeden einzelnen von uns genau so neu.


Und wer sind wir nun eigentlich?


Wir sind die verlorenen Schafe des Volkes Israel - vor allem die, aus dem halsstarrigen Haus der Prostituierten „Ephraim“.


Und Ja, die Eigensinnigkeit der Deutschen - Der „Deutsche Sonderweg“ des preußisch-dominierten Deutschen Reiches, der „Nationale Sozialismus“ des Dritten Reiches und nun der „Synodale Weg“ der deutschen Kirchen.


Aber das alles haben wir hinter uns gelassen. Dies ist jetzt bloß noch Vergangenheit.


»In jenen Tagen wird man nicht mehr sagen: Die Väter haben unreife Trauben gegessen, und die Zähne der Söhne sind stumpf geworden; sondern jeder wird wegen seiner Schuld sterben: Jeder Mensch, der unreife Trauben isst, dessen Zähne sollen stumpf werden.«

Jeremia 31:29-30


Wir sind die Gemeinde auf dem Weg.

»Aber dies bekenne ich dir, dass ich nach dem Weg, den sie eine Sekte nennen, so dem Gott meiner Väter diene,

Und die Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Nation Ephraim sind die „Torah & Propheten“

indem ich allem glaube, was in der Torah und in den Propheten geschrieben steht.«

Apostelgeschichte 24:14-15


Yosef und Yehudah haben verschiedene Missionen. Wenn es der Sinn des jüdischen Volkes ist, HaShem, Gott, durch das Halten der Mündlichen Torah zu dienen, dann ist das die Aufgabe von Yehudah.


Yosef, die Nation Ephraim, hat diese Tradition nicht. Und ich denke, wir müssen, zumindest in der jetzigen Zeit, nicht alle Geheimnisse und Weisheiten der mündlichen Torah kennen, um Gott zu dienen und um Ihm zu gefallen, denn Er selbst spricht zu jedem Einzelnen von uns:

»Denn dieses Gebot [ha’Mitzwot], das ich dir heute gebiete, ist nicht zu schwer begreiflich für dich und ist nicht zu fern. Nein, sehr nahe bei dir ist das Wort, in deinem Mund und in deinem Herzen, um es zu tun.

Dwarim 30:11,14

Wir wurden erweckt aus den Toten und sind zu allererst zu der Erkenntnis gekommen, dass die Torah wahr ist. Und jeder der sich nach und nach mit dem Wort Gottes auseinandersetzt, entwickelt von sich aus eine wirkliche Liebe zur Torah.


Hesekiel 36 hat den Ablaufplan:

  1. Und ich werde euch aus den Nationen holen (aus den Deutschen)

  2. und euch aus allen Ländern sammeln (in der Erbengemeinschaft Jakobs)

  3. und euch in euer Land bringen (nach Israel)

  4. und ich werde reines Wasser auf euch sprengen und ihr werdet rein sein (geistige Torah von Ephraim)

  5. von all euren Unreinheiten und von all euren Götzen werde ich euch reinigen (katholische Theologie)

  6. und ich werde das steinerne Herz (Starrsinn, Ignoranz, Gleichgültigkeit) aus eurem Fleisch wegnehmen und euch ein fleischernes Herz (Einsicht, Erkenntnis, Mitgefühl) geben.

  7. und ich werde meinen Geist in euer Inneres geben (Auferstehung aus den Toten durch den heiligen Geist)

  8. und ich werde machen, dass ihr in meinen Ordnungen lebt und meine Rechtsbestimmungen bewahrt und tut (AGB's Torah & Propheten)

  9. und ihr werdet in dem Land wohnen, das ich euren Vätern gegeben habe (in Israel)

  10. und ihr werdet mir zum Volk (Wiederherstellung des 12 Stämme Königreich Israel)

  11. und ich, ich werde euch zum Gott sein

  12. und ich werde euch befreien von all euren Unreinheiten (Kirche, SPD)

  13. und ich werde das Getreide herbeirufen und es vermehren und keine Hungersnot ⟨mehr⟩ auf euch bringen (Ephraim‘s Bio-Pri-Plan)

  14. und ich werde die Frucht des Baumes und den Ertrag des Feldes vermehren, damit ihr nicht mehr das Höhnen ⟨wegen⟩ einer Hungersnot hinnehmen ⟨müsst⟩ unter den Nationen (Torah aus Zion)

  15. und ihr werdet an eure bösen Wege denken und an eure Taten, die nicht gut waren, und werdet an euch selbst Ekel empfinden wegen eurer Sünden und wegen eurer Gräuel. (Umkehr, Reue [Teshuwah])


Nicht um euretwillen tue ich es, spricht der Herr, HaShem, das sollt ihr wissen. Schämt euch und werdet beschämt vor euren Wegen, Haus Israel!


So spricht der Herr, HaShem:

An dem Tag, da ich euch von all euren Sünden reinige, da werde ich die Städte bewohnt sein lassen, und die Trümmerstätten sollen aufgebaut werden. Und das verwüstete Land soll bebaut werden, statt dass es als Einöde daliegt vor den Augen jedes Vorüberziehenden. Und man wird sagen: Dieses Land da (Israel), das verwüstete, ist wie der Garten Eden geworden, und die verödeten und verwüsteten und niedergerissenen Städte sind befestigt und bewohnt. Und die Nationen, die rings um euch her übrig bleiben, werden erkennen, dass ich, HaSherm, das Niedergerissene aufbaue, das Verwüstete bepflanze. Ich, HaShem, habe geredet, ich werde es auch tun.

So spricht der Herr, HaShem:

Auch noch darin werde ich mich vom Haus Israel bitten lassen, es für sie zu tun: Ich werde sie zahlreich werden lassen an Menschen wie eine Herde. Wie Opferschafe, wie die Schafe von Jerusalem zu seinen Festzeiten, so werden die verödeten Städte voller Menschenherden sein. Und sie werden erkennen, dass ich HaShem, bin.

Hesekiel 36


Du willst auch zahlreich werden und dein Nicht-Genmanipulierter Same soll Bestand haben? Dann sichere Dir Jetzt einen Platz im Heiligen Land Israel



Wer wir sind? Wir sind: Yosef


Yosef ist bunt.

Und Israel liebte Yosef mehr als all seine Söhne, weil er der Sohn seines Alters war; und er machte ihm einen bunten Leibrock. Als aber seine Brüder sahen, dass ihr Vater ihn mehr liebte als alle seine Brüder; da hassten sie ihn und konnten ihn nicht ⟨mehr⟩ grüßen.

Bereshit 37:3-4


Wir wenden die Torah in allen Lebensbereichen an. Sei es in der Familie, in der Kunst, beim koscheren Essen, während wir unseren Geschäften nachgehen oder einfach nur beim Bibel lesen.


Auch die Nation Ephraim ist sehr vielseitig:


Einzigartige Musik von Torah Trance Ministry™ https://www.torah-trance-ministry.com


Reinste Metalle vom Ephraim National Gold & Silver Trust https://www.templecoin.org


Hochwertige Information von Ephraim Media Truth™ https://www.torahclub.com


Coaching & Mehr bei eliteplus24 https://www.eliteplus24.com



Yosef ist ein Träumer.

5 Und Yosef hatte einen Traum, den erzählte er seinen Brüdern; da hassten sie ihn noch mehr.

Bereshit 37:5

Da ging Yosef seinen Brüdern nach und fand sie bei Dotan. Als sie ihn von ferne sahen und bevor er sich ihnen genähert hatte, da ersannen sie gegen ihn den Anschlag, ihn zu töten. Und sie sagten einer zum andern: Siehe, da kommt dieser Träumer! So kommt nun und lasst uns ihn erschlagen und ihn in eine der Zisternen werfen, und wir wollen sagen: Ein böses Tier hat ihn gefressen! Dann werden wir sehen, was aus seinen Träumen wird.

Bereshit 37:17-20

Und es geschah, als Yosef zu seinen Brüdern kam, da zogen sie Yosef seinen Leibrock aus, den bunten Leibrock, den er anhatte. Und sie nahmen ihn und warfen ihn in die Zisterne [hebr. הַבֹּרָה ha'Borah]; die Zisterne aber war leer, es war kein Wasser darin.

Bereshit 37:23-24



Wie wir wissen, wird Yosef mit 17 Jahren von seinen Brüdern, vor allem von Yehudah, als Sklave nach Ägypten verkauft und landet dann dort im Gefängnis.

Und Yosefs Herr nahm ihn und legte ihn ins Gefängnis [hebr. בֵּית הַסֹּהַר Beit ha'Sohar]

Bereshit 39:20


Nachdem Isaak stirbt, lässt der Pharao Yosef mit 30 Jahren endlich frei.

Da sandte der Pharao hin und ließ Yosef rufen; da ließen sie ihn schnell aus dem Kerker [hebr. הַבּוֹר ha'Bor] holen. Und er schor sich, wechselte seine Kleider und kam zum Pharao.

Bereshit 41:14


Zwei Dinge sind in diesem Zusammenhang bemerkenswert:

  1. Als der Pharao Yosef rufen lässt, verwendet die Torah die Bezeichnung בּוֹר "Bor", was so viel wie "Grube" heißt und nicht das Wort בֵּית הַסֹּהַר "Beit ha'Sohar" für Gefängnis. Dasselbe Wort, welches auch für die Zisterne verwendet wird, in die Yosef geworfen wurde. In den Psalmen verwendet David das Wort בּוֹר "Bor" häufig im Zusammenhang mit dem Totenreich, also dem "in die Grube" fahren. Somit entlässt der Pharao Yosef nicht einfach nur aus dem Gefängnis, sondern befreit ihn sozusagen, nach 13 Jahren tiefster Dunkelheit, aus der Grube, oder dem Zustand, in die ihn seine Brüder zuvor gebracht hatten.

  2. Bevor Yosef in die Zisterne geworfen wird, ziehen ihm seine Brüder den bunten Leibrock aus und bevor Yosef zum Pharao kommt, bekommt er Neue Kleider.


Weiße Kleider stehen für das Halten der Gebote Gottes.

denn die feine Leinwand sind die gerechten Taten der Heiligen

Offenbarung 19,8


Somit sollten wir immer auf unsere Taten bedacht sein,

Glückselig, der wacht und seine Kleider bewahrt

Offenbarung 16,15


unsere Handlungen immer prüfen, überdenken und verbessern,

Glückselig, die ihre Kleider waschen, damit sie ein Anrecht am Baum des Lebens haben und durch die Tore in die Stadt hineingehen!

Offenbarung 22,14

und möge die Situation auch noch so schwer oder dunkel sein, niemals aufgeben,

Wer überwindet, der wird so mit weißen Kleidern bekleidet werden, und ich werde seinen Namen aus dem Buch des Lebens nicht auslöschen

Offenbarung 3:5

bis wir an unserem Ziel: Zion angekommen sind

Diese, die mit weißen Gewändern bekleidet sind – wer sind sie, und woher sind sie gekommen? Diese sind es, die aus der großen Bedrängnis kommen, und sie haben ihre Gewänder gewaschen und sie weiß gemacht im Blut des Lammes.

Offenbarung 7:13-14


Und natürlich stehen Yosef und Ephraim im direkten Zusammenhang mit der Rückkehr des Friedensfürst

Und ich rotte die Streitwagen aus Ephraim und die Pferde aus Jerusalem aus, und der Kriegsbogen wird ausgerottet. Und er verkündet Frieden den Nationen. Und seine Herrschaft ⟨reicht⟩ von Meer zu Meer und vom Strom bis an die Enden der Erde. Auch du – um des Blutes deines Bundes willen lasse ich deine Gefangenen aus der Grube frei, in der kein Wasser ist. Kehrt zur Festung zurück, ihr auf Hoffnung Gefangenen! Auch heute verkündige ich: Doppeltes erstatte ich dir. Ja, ich habe mir Juda als Bogen gespannt, ⟨den Köcher⟩ mit Ephraim gefüllt. Ich wecke deine Söhne, Zion, gegen die bewährten ⟨Kämpfer⟩ Griechenlands und mache dich wie das Schwert eines Helden.

Sacharja 9:10-13



Yosef ist schön - von Innen und Außen.

Yosef aber war schön von Gestalt (»das sichtbare Äußere«) und schön von Aussehen (»das Innere nach außen Strahlende«).

Bereshit 39:6


Alles was Yosef tut, steht im Einklang mit Gottes Schöpfung. Wie Abel versucht Yosef immer das Beste für Gott zu geben.


 

Die Produkte der Nation Ephraim sprechen für sich



Alle e-Books nur 2,22€


 

Und der Schönheit Vollendung:


Die TempleCoin


»Aus Zion, der Schönheit Vollendung, ist Gott hervorgestrahlt.«


Psalm 50,2



 


Genau so ist das Wort Gottes aus dem Mund von Ephraim (Torah von Ephraim) wie hörbare Anmut.

Du bist schöner als andere Menschen, Anmut ist ausgegossen über deine Lippen; darum hat Gott dich gesegnet für ewig. – sei stark, zieh aus für die Sache der Wahrheit und der Sanftmut und der GerechtigkeitGerechtigkeit hast du geliebt und Gottlosigkeit gehasst: Darum hat Gott, dein Gott, dich gesalbt mit Freudenöl vor deinen Gefährten.
Deine geschärften Pfeile (Ephraim ist der Pfeil siehe Sach 9,13 und Pfeile = Worte) – Völker fallen unter dir – ins Herz der Feinde des Königs!  

Psalm 45


Wenn die Hydra das Finanzsystem ist, dann ist Gold & Silber ihr Solar Plexus

Von der Zinsknechtschaft befreien




Wenn Gott König ist, wer sind dann seine Feinde?


18 Hier ist die Weisheit [Chokmah]. Wer Verständnis [Binah] hat, berechne die Zahl des Tieres! Denn es ist eines Menschen Zahl; und seine Zahl ist 666.

Offenbarung 13,18


»Gib mir die Kontrolle über das Geld einer Nation und es interessiert mich nicht, wer dessen Gesetze macht

City of London

Denn deine Kaufleute waren die Großen der Erde, denn durch deine Zauberei wurden alle Völker verführt. - Offenbarung 18,23
  • Katholische Kirche = Edom = HURE Babylon

  • Das Tier aus Offenbarung 13 = Papst Franziskus

»Alle Wege führen nach Rom.«

Vatican City

  • alle falschen Propheten, inklusive Dr. Jürgen Bühler

Wenn in deiner Mitte ein Prophet aufsteht oder einer, der Träume hat, und er gibt dir ein Zeichen oder ein Wunder, und das Zeichen oder das Wunder trifft ein, von dem er zu dir geredet hat, indem er sagte: »Lass uns anderen Göttern – die du nicht gekannt hast – nachlaufen und ihnen dienen!«, dann sollst du nicht auf die Worte dieses Propheten hören oder auf den, der die Träume hat.
Denn HaShem, euer Gott, stellt euch auf die Probe, um zu erkennen, ob ihr HaShem, euren Gott, mit eurem ganzen Herzen und mit eurer ganzen Seele liebt. HaShem, eurem Gott, sollt ihr nachfolgen, und ihn sollt ihr fürchten. Seine Gebote sollt ihr halten und seiner Stimme gehorchen; ihm sollt ihr dienen und ihm anhängen.
Und jener Prophet oder der, der die Träume hat, soll getötet werden. Denn er hat Abfall von HaShem, eurem Gott, gepredigt, der euch aus dem Land Ägypten herausgeführt und dich erlöst hat aus dem Sklavenhaus, um dich abzubringen von dem Weg, auf dem zu gehen HaShem, dein Gott, dir geboten hat. Und du sollst das Böse aus deiner Mitte wegschaffen.

Dwarim 13,2-6

Die immerzu lernen (Philosophie = Liebe zur Weisheit) und doch nie zur Erkenntnis der Wahrheit kommen können.

Washington DC

  • Gottlose Sozialisten (meist abtrünnige Juden & Christen in Verbindung mit Amalek)

  • Der Drache aus Offenbarung 13 = Barack Obama



Yosef ist klug.

Und zu Yosef sagte der Pharao: Nachdem dich Gott dies alles hat erkennen lassen, ist keiner so verständig und weise wie du.

Bereshit 41:39


Die Nation Ephraim legt die tote Person „DEUTSCH“ ab und nutzt die ureigenen Fähigkeiten der Deutschen Dichter & Denker, die man den Deutschen über die letzten 80 Jahre aberzogen hat, wie Erfindergeist, Innovation und Scharfsinn und entwickelte so eine „ewige Erlösung“.


Der hat in den Tagen seines Fleisches sowohl Bitten als auch Flehen mit starkem Geschrei und Tränen dem dargebracht, der ihn aus dem Tod retten kann, und ist um seiner Gottesfurcht willen erhört worden, und lernte, obwohl er Sohn war, an dem, was er litt, den Gehorsam; und vollendet ist er allen, die ihm gehorchen, der Urheber ewigen Heils geworden, von Gott begrüßt als Hoher Priester nach der Ordnung Melchisedeks.

Hebräer 5:7-10


Yosef ist erfolgreich.

HaShem aber war mit Yosef; und was er tat, ließ HaShem gelingen.

Bereshit 39:21,23


Wer mit Yosef geht, kann nicht verlieren



Yosef ist vorausschauend


Und er sammelte alle Nahrungsmittel der sieben Jahre, in denen im Land Ägypten Überfluss war. Und Yosef speicherte Getreide auf wie Sand des Meeres, über die Maßen viel, bis man aufhörte zu zählen, denn es war ohne Zahl.
Als nun das ganze Land Ägypten hungerte und das Volk zum Pharao um Brot schrie, da sagte der Pharao zu allen Ägyptern: Geht zu Yosef; tut, was er euch sagt!
Und alle Welt kam nach Ägypten zu Yosef, um Getreide zu kaufen; denn die Hungersnot war stark auf der ganzen Erde.

Bereshit 41


Siehe, Tage kommen, spricht der Herr, HaShem, da sende ich Hunger ins Land, nicht einen Hunger nach Brot und nicht einen Durst nach Wasser, sondern ⟨danach⟩, die Worte HaShems zu hören.

Amos 8,11


Geistiges Brot gibt es auf TorahClub.com


Abschließende Worte


»Die Sache ist die: Der Frieden zwischen Yosef und Yehudah, wenn die zwei Stöcke zusammen kommen, ist ein wirkliches Symbol, zumindest im Judentum, des gegenseitigen Verstehens auf einem sehr sehr sehr hohen Level und das Verstehen der verschiedenen Rollen, die jeder von uns hat. Genau wie Yosef die Rolle hatte, die Welt sieben Jahre mit Nahrung zu versorgen, hatte Yehudah die Rolle, als Löwe vor den Kindern Israels herzugehen und den Tempel zu bauen. Und allein ihr Zusammenkommen ist ein Akt der Einheit der kommenden Welt - "Yemot ha'Moshiach" - Die Tage des Messias - Yosef & Yehuda werden Eins sein - sie müssen nicht mehr gegeneinander kämpfen, sie müssen keine Angst mehr voreinander haben und die Kinder Israels werden Eins sein.«

- Yosef Edery


Ich danke unserem Gott HaShem und Ephraim und Yosef Edery. Ohne euch wäre ich nicht in der lage gewesen, diesen Artikel zu verfassen.




357 Ansichten3 Kommentare

Ähnliche Beiträge

Alle ansehen

TAGS

KATEGORIEN

#EphiReport

Kategorie 2

Kategorie 3

Kategorie 4