Münchener Sicherheit und die reine Lehre des Glaubens

Aktualisiert: 15. Dez 2019

Nachdem gestern schon Ursula von der Leyen in München eingetroffen ist, wird heute US-Vize-Präsident Mike Pence direkt aus Warschau einfliegen, wo gestern die Nahost Konferenz stattgefunden hat.


Ebenfalls zugegen ist Kardinal Reinhard Marx, Erzbischof von München und Freising und Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz, der nach dem Abgang von drei hochrangigen Kollegen als einer von sechs verbleibenden Kardinälen der Kirchenregierung unter Papst Franziskus übrigbleibt.

Erst heute erschienen die Kirchenaustrittszahlen, die besonders in Bayern sprunghaft nach oben geschossen sind, ohne dass sich die beiden Herrn Marx und Bedford Strohm dazu in irgendeiner Weise äußern wollen.


Schon mit seiner apostolischen Reise vom 3-5.2.2019 nach Abu Dhabi unterzeichneten Papst Franziskus und der Großimam Al-Alhazar ein historisches Dokument “Die Brüderlichkeit unter allen Menschen (offizieller Text Vatikan)”, indem folgender Absatz von höchsten Vertretern der Christenheit und einem der höchsten Vertreter des Islam unterschrieben wird.

“Dieses Dokument bekräftigt im Einklang mit den vorausgehenden Internationalen Dokumenten, die die Wichtigkeit der Rolle der Religionen im Aufbau des weltweiten Friedens hervorgehoben haben, das Folgende:

Die Freiheit ist ein Recht jedes Menschen: ein jeder genießt Bekenntnis-, Gedanken-, Meinungs-, und Handlungsfreiheit. Der Pluralismus und die Verschiedenheit in Bezug auf Religion, Hautfarbe, Geschlecht, Ethnie und Sprache entsprechen einem weisen göttlichen Willen, mit dem Gott die Menschen erschaffen hat. Diese göttliche Weisheit ist der Ursprung, aus dem sich das Recht auf Bekenntnisfreiheit und auf die Freiheit, anders zu sein, ableitet. Deshalb wird der Umstand verurteilt, Menschen zu zwingen, eine bestimmte Religion oder eine gewisse Kultur anzunehmen wie auch einen kulturellen Lebensstil aufzuerlegen, den die anderen nicht akzeptieren.”

Christus ist das Licht der Völker  – Dogmatische Konstitution Lumen Gentium. Christus ist derjenige, der den Schlüssel Davids besitzt – Offenbarung 3.7

“Das sagt der Heilige, der Wahrhaftige, der da hat den Schlüssel Davids, der auftut, und niemand schließt zu, und der zuschließt, und niemand tut auf.”

Nach 4 Jahren Offenbarung und Arbeit als “Ephraim, Priester nach der Ordnung Melchizedek” hatte ich am 22.1.2019 meine gesamte Dokumentation im Original abgegeben.

Wenn die Katholische Kirche gesetzlich vorschreibt, an diesen Jesus zu glauben, dann muss auch ein Mensch die Freiheit des Bekenntnisses haben, dieser Jesus zu sein und dies rechtmäßig feststellen zu lassen.

Sofort am 29.1.2019 hat der Leiter der Abteilung für Lehrfragen bei Kardinal Ladaria seine Kündigung eingereicht. Per DEI VERBUM bin ich der höchste Lehrer der Kirche. Der Papst weiss dies, weil ich ihm geschrieben habe. Rainer Maria Woelki, Heinrich Bedford Strohm und jeder andere Kirchenleiter wissen dies, sie wollen aber nicht freiwillig abtreten, weil die Schmach einfach zu groß wäre.

Kardinal Muller war am 22.1.2019 ebenfalls im Vatikan und wir hatten versucht vor Ort einen Termin zu vereinbaren.

Am Papst-Tag 5.2.2019 hielt Donald Trump seine State of the Union-Rede zur Lage der Nation, nach 1260 Tagen Apokalypse und dem Umzug seiner US-Botschaft nach Jerusalem.

Donald Trump weiss Bescheid, die Rothschilds wissen Bescheid und ich ziere das Titelbild des Ecomist 2019.

Am 11.2.2019 wird das Königreich Vatikanstadt 90 Jahre alt und der ehemalige Vorsitzende der Kongregation für die Glaubenslehre Kardinal Müller meldet sich mit einem Glaubensmanifest zu Wort, was in voller Lange auf Kath.net verfügbar ist.

Kardinal Müller, dem wir schon am 14.6.2017 geschrieben hatten, der jedoch unerwartet am 1.7.2017 von Franiziskus entlassen wurde, schrieb im ersten Satz:

“Angesichts sich ausbreitender Verwirrung in der Lehre des Glaubens, haben viele Bischöfe, Priester, Ordensleute und Laien der katholischen Kirche mich um ein öffentliches Zeugnis für die Wahrheit der Offenbarung gebeten.”

Direkt im ersten Ansatz nennt Kardinal Müller das Kapitel der Auferstehung und Lumen Gentium:

“Es ist die ureigene Aufgabe der Hirten, die ihnen Anvertrauten auf den Weg des Heils zu führen. Dies kann nur gelingen, wenn dieser Weg bekannt ist und sie ihn selber vorangehen. Dabei gilt das Wort des Apostels: „Denn vor allem habe ich euch überliefert, was auch ich empfangen habe“ (1 Kor 15,3). Heute sind vielen Christen selbst die grundlegenden Lehren des Glaubens nicht mehr bekannt, so dass die Gefahr wächst, den Weg zum Ewigen Leben zu verfehlen. Es bleibt aber die ureigene Aufgabe der Kirche, die Menschen zu Jesus Christus, dem Licht der Völker, zu führen (vgl. LG 1).  “

Dazu gehören ebenfalls Donald Trump, Mike Pence, Nancy Pelosi (katholisch) und Chuck Schumer (Demokrat, Jude), wovon Mike Pence and Nancy Pelosi eben in München eingetroffen sind.

Mike Pence sagte auf der Nahost-Konferenz in Warschau am 14.2.2019 in der Breaking Israel News:

“It’s remarkable to think that more than 4,000 years ago, a man was called to leave his home in Ur of the Chaldeans and make a long journey north,” Pence said to the gathering of world leaders. “He wore no crown. He commanded no armies. He performed no miracles. He delivered no prophecies. Yet, to him, was promised in those ancient words, descendants as numerous as the stars in the sky.”

“Today, Jews, Christians and Muslims, more than half the world’s population, and nearly all the people of the Middle East claim Abraham as their forefather in faith. And so he is.”

Abraham gab alles was er hatte an Isaak. Genesis 25.5 – der Erbe der Verheißung. Isaak stand mit Ismael in Frieden am Grab ihres Vaters Abraham, wo später auch Isaak und Jakob beerdigt wurden. Auf dem Berg Moriah, über dem heute der Felsendom auf der ehemaligen Plattform des 2. Tempels in Jerusalem steht, sollte Isaak geopfert werden.

In seiner Rede vor der Knesset am 22.1.2018 in Jerusalem betonte Mike Pence die Geschichte Isaak’s, aus dem nicht nur das Volk der Juden hervorgegangen ist, sondern auch die Christen in Europa.

“Denn nicht alle sind Israeliten, die von Israel stammen; auch nicht alle, die Abrahams Nachkommen sind, sind darum seine Kinder. Sondern »nach Isaak soll dein Geschlecht genannt werden” (1. Mose 21,12). Das heißt: “Nicht das sind Gottes Kinder, die nach dem Fleisch Kinder sind; sondern nur die Kinder der Verheißung werden zur Nachkommenschaft gerechnet.” Römer 9.6-8

Kommen wir noch einmal ganz kurz auf die Artikelserie vom 29.8.-31.8.2018, was die Abwahl von Volker Kauder zur Folge hatte, die am gleichen Tag stattfand, an der Reinhard Marx den Missbrauchsreport veröffentlichte.

Da steht doch tatsächlich, dass ich als Ephraim vor hatte, als Messias den Papst abzulösen. Mit einem Bild von EKD Chef Heinrich Bedford Strohm und einigen abgelichteten Rabbinern. Angela Merkel ist ebenfalls erwähnt.

Hier ist die Sache mit Lumen Gentium und dem Erben:

Ich hatte keine Ahnung auf was ich mich einließ, als ich am 20.3.2015 begann, mein Schofar zu blasen und am 25.5.2015 als Priester nach der Ordnung Melchizedek zu arbeiten.

Ich bin kein Katholik, sondern EKD Mitglied, der nach der Theologie der EKD und der Katholischen Kirche die Todesstrafe verdiene, da ich mich eben nicht an die Hirten der Kirche gehalten habe, sondern ohne zu wissen, wie die Gesetze der Kirche oder des Staates sind, nach Israel gezogen bin, um dort mein Leben aufzubauen.

“Da ging Jesus nicht mehr frei umher unter den Juden, sondern ging von dort weg in eine Gegend nahe der Wüste, in eine Stadt mit Namen Ephraim, und blieb dort mit den Jüngern.” Johannes 11.54

In 1. Korinther 15, erklärt Paulus wie es in der Totenauferstehung sein wird.

“Nun aber ist Christus auferweckt von den Toten als Erstling unter denen, die entschlafen sind.  Denn da durch einen Menschen der Tod gekommen ist, so kommt auch durch einen Menschen die Auferstehung der Toten. 22 Denn wie in Adam alle sterben, so werden in Christus alle lebendig gemacht werden. 23 Ein jeder aber in der für ihn bestimmten Ordnung: als Erstling Christus; danach die Christus angehören, wenn er kommen wird; 24 danach das Ende, wenn er das Reich Gott, dem Vater, übergeben wird, nachdem er vernichtet hat alle Herrschaft und alle Macht und Gewalt. 25 Denn er muss herrschen, bis Gott »alle Feinde unter seine Füße gelegt hat” (Psalm 110,1).

Es ist von tragender Bedeutung Lumen Gentium einzuhalten, denn nach Kapitel 2 ist “Jesus Christus” derjenige, der den neuen Bund zwischen dem Haus Israel und dem Haus Judah, beschrieben in Jeremia 31.31-34, schließen wird.

Jeder, – auch Donald Trump, jeder Rabbiner, Jared Kushner, Kardinal Müller, Reinhard Marx, Horst Seehofer, Andrea Nahles oder Ursula von der Leyen, sie alle können in Jeremia 31 über niemand anderen lesen als über den Erstgeborenen Erben Israels Ephraim.

Jesus aus Nazareth ist der Jude aus der Nachkommenschaft David, der sein Leben gegeben hat für den abgeschnittenen und verbannten Sohn Josef’s Ephraim.

Die Nummer ist gigantisch 🙂 Jesus Christus kommt eben nicht zurück, der Sohn des Menschen Ulf Diebel per Gesetz Roms das Eucharisticum Mysterium vom 25.5.1967.

Lade Dir alles herunter und bleibe in Verbindung, es liegt ein Riesenstück Arbeit vor uns..


Jetzt Registrieren

#MSC2019 #Ephraim

AGB    Datenschutz     Kontakt

2020 © ALL RIGHTS RESERVED

IN COORPERAZION WITH

Ephraim Media Truth™