Frau sitzt am Wasser

Aktualisiert: 16. Dez 2019

Und er (Paulus) redete zu den Juden und den Gottesfürchtigen in der Synagoge und täglich auf dem Markt zu denen, die sich einfanden. Einige Philosophen aber, Epikureer und Stoiker, stritten mit ihm. Und einige von ihnen sprachen: Was will dieser Schwätzer sagen? Andere aber: Es sieht aus, als wolle er fremde Götter verkündigen. Denn er verkündigte das Evangelium von Jesus und von der Auferstehung. Sie nahmen ihn aber mit und führten ihn auf den Areopag und sprachen: Können wir erfahren, was das für eine neue Lehre ist, die du lehrst? Denn du bringst etwas Neues vor unsere Ohren; nun wollen wir gerne wissen, was das ist. Alle Athener nämlich, auch die Fremden, die bei ihnen wohnten, hatten nichts anderes im Sinn, als etwas Neues zu sagen oder zu hören. Apostelgeschichte 17.17-21

Als Josef Ratzinger als Papst Benedikt XVI im September 2011 eine Rede im Bundestag hielt, war einer der Kernaussagen:


Hier einmal eine kleine Offenbarung:

Das sagt, der die sieben Geister Gottes hat und die sieben Sterne: Ich kenne deine Werke: Du hast den Namen, dass du lebst, und bist tot. Werde wach und stärke das andre, das schon sterben wollte, denn ich habe deine Werke nicht als vollkommen befunden vor meinem Gott. Offenbarung 3.1

Es mag ja so aussehen, als ob einige leben, doch im Lichte der Bibel sieht dies etwas anders aus.

Wie wir der Apostelgeschichte entnehmen können, zieht es den Apostel Paulus nach Rom, wo er dem Kaiser die Geschichte der Auferstehung aus den Toten erklären will. Die Apostelgeschichte endet mit einem 2 jährigen Hausarrest in Rom, ohne das berichtet wird, dass Paulus den Kaiser jemals getroffen hätte. Dennoch verfasst Paulus den Brief an die Römer und erwähnt direkt im ersten Satz die Totenauferstehung.

das Evangelium Gottes, das er durch seine Propheten in heiligen Schriften vorher verheißen hat über seinen Sohn, der aus der Nachkommenschaft Davids gekommen ist dem Fleische nach, und als Sohn Gottes in Kraft eingesetzt dem Geist der Heiligkeit nach aufgrund der Totenauferstehung:

Papst Franziskus hat am Montag (06.02.2017) Spitzenvertreter der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) im Vatikan empfangen. (Foto: der EKD-Ratsvorsitzende, Heinrich Bedford-Strohm, ueberreicht dem Papst ein Luther-Bibel in der neuen Uebersetzung) Im Mittelpunkt des Treffens stand das 500. Reformationsjubilaeum im laufenden Jahr. Der EKD-Ratsvorsitzende, Heinrich Bedford-Strohm, hat in seiner Rede vor Papst Franziskus den Wunsch nach einem gemeinsamen Abendmahl von Katholiken und Protestanten bekraeftigt. (Siehe epd-Meldung vom 06.02.2017)


Die Totenauferstehung hängt unmittelbar mit einer der Kernaussagen der Reformation Luthers zusammen – “Sola Gratia” , die nicht etwa von Luther stammt, sondern von Paulus. Wie wir an dem Bildchen von EKD Chef Bedford Strohm sehen, hat dieser nicht nur die Reformation verraten, sondern auch das Evangelium.

Denn Gottes Gerechtigkeit wird darin offenbart aus Glauben zu Glauben, wie geschrieben steht: “Der Gerechte aber wird aus Glauben leben.

50. Geburtstag von Jerusalem – Christi Himmelfahrt. Die Kirche hat nichts mit Jerusalem zu tun, sondern richtet sich nach der Philosophie und dem Römischen Gesetz.


Paulus formuliert die Folgen der griechischen Philosophie, die seit der “Ehe für alle” und den nun stattfinden Diskussionen um eine Jamaika Koalition, nach römischem UN-Recht (in der BRD seit dem 23.5.1949) allgemein gültig (katholisch eben) ist und den Zustand des Todes für alle Deutschen zementiert.

Indem sie sich für Weise ausgaben, sind sie zu Narren geworden und haben die Herrlichkeit des unvergänglichen Gottes verwandelt in das Gleichnis eines Bildes vom vergänglichen Menschen und von Vögeln und von vierfüßigen und kriechenden Tieren. Darum hat Gott sie dahingegeben in den Begierden ihrer Herzen in die Unreinheit, ihre Leiber untereinander zu schänden, sie, welche die Wahrheit Gottes in die Lüge verwandelt und dem Geschöpf Verehrung und Dienst dargebracht haben statt dem Schöpfer, der gepriesen ist in Ewigkeit. Amen. Deswegen hat Gott sie dahingegeben in schändliche Leidenschaften. Denn ihre Frauen haben den natürlichen Verkehr in den unnatürlichen verwandelt,  und ebenso haben auch die Männer den natürlichen Verkehr mit der Frau verlassen, sind in ihrer Begierde zueinander entbrannt, indem die Männer mit Männern Schande trieben, und empfingen den gebührenden Lohn ihrer Verirrung an sich selbst. Und wie sie es nicht für gut fanden, Gott in der Erkenntnis festzuhalten, hat Gott sie dahingegeben in einen verworfenen Sinn, zu tun, was sich nicht ziemt: erfüllt mit aller Ungerechtigkeit, Bosheit, Habsucht, Schlechtigkeit, voll von Neid, Mord, Streit, List, Tücke; Verbreiter übler Nachrede, Verleumder, Gotteshasser, Gewalttäter, Hochmütige, Prahler, Erfinder böser Dinge, den Eltern Ungehorsame, Unverständige, Treulose, ohne natürliche Liebe, Unbarmherzige. Obwohl sie Gottes Rechtsforderung erkennen, dass die, die so etwas tun, des Todes würdig sind, üben sie es nicht allein aus, sondern haben auch Wohlgefallen an denen, die es tun.

Es steht ausser Frage, dass die freiheitlich-demokratische Grundordnung, die ihre moralische Rechtfertigung (Rechtfertigungslehre erst 1999/2000 erfunden) von den Staatskirchen erhält, die zu 100% unter der römischen “Jesus Christus” Definition stehen und zu 100% der römischen Gesellschaft entspricht, die Paulus im ersten Kapitel des Briefs an die Römer beschreibt.

Lange bevor sich das römische Recht durch die Kreuzigung des König der Juden im Jahr 33 und der Zerstörung Jerusalem im Jahr 70 über einen Zeitraum von nunmehr 1947 Jahren! entwickeln konnte, kündigte der Gott Israels die Auferstehung der Toten durch den Propheten Hesekiel 37.1ff an

Des HERRN Hand kam über mich, und er führte mich hinaus im Geist des HERRN und stellte mich mitten auf ein weites Feld; das lag voller Totengebeine. Und er führte mich überall hindurch. Und siehe, es lagen sehr viele Gebeine über das Feld hin, und siehe, sie waren ganz verdorrt. Und er sprach zu mir: Du Menschenkind, meinst du wohl, dass diese Gebeine wieder lebendig werden? Und ich sprach: HERR, mein Gott, du weißt es. Und er sprach zu mir: Weissage über diese Gebeine und sprich zu ihnen: Ihr verdorrten Gebeine, höret des HERRN Wort! So spricht Gott der HERR zu diesen Gebeinen: Siehe, ich will Odem in euch bringen, dass ihr wieder lebendig werdet. 

Bevor wir uns im Detail die Auferstehung der Toten und die Entrückung der Gemeinde anschauen, braucht der ein oder andere eine Offenbarung, ohne die das prophetische Wort Gottes nicht verstanden werden kann.

Und es (der Drache – die Regierung, der Staat) tut große Zeichen, sodass es auch Feuer vom Himmel auf die Erde fallen lässt vor den Augen der Menschen; und es verführt, die auf Erden wohnen, durch die Zeichen, die zu tun vor den Augen des Tieres (Rom) ihm Macht gegeben ist; und sagt denen, die auf Erden wohnen, dass sie ein Bild machen sollen dem Tier, das die Wunde vom Schwert hatte und lebendig (11.2.1929 durch die Lateran Verträge) geworden war. Und es wurde ihm gegeben, Geist zu verleihen dem Bild des Tieres, damit das Bild des Tieres reden und machen könne, dass alle, die das Bild des Tieres nicht anbeteten, getötet würden. Und es macht, dass sie allesamt, die Kleinen und Großen, die Reichen und Armen, die Freien und Sklaven, sich ein Zeichen machen an ihre rechte Hand oder an ihre Stirn und dass niemand kaufen oder verkaufen kann, wenn er nicht das Zeichen hat, nämlich den Namen des Tieres oder die Zahl seines Namens. Offenbarung 13.13-17

Niemals konnte das Buch der Offenbarung verstanden werden, denn es beschreibt im Detail die Ankunft des Erstgeborenen aus den Toten und treuen Zeugen am Ende der Tage. Es sind die bewegten Bilder in unserem Kopf (in unserem Geist), die das Wort “Apocalypse” mit Zerstörung, Tot und Katastrophe gleichsetzen – wobei Apocalypse nichts weiter heißt als “Offenbarung” – durch Verstand und Beobachtung wird ein Schleier von den Augen weggezogen und man Erkennt etwas, was vorher verborgen gewesen ist.

Egal ob es die Auferstehung aus den Toten, die Entrückung in die Himmel, das Wiederkommen Jesus aus den Wolken, das Erscheinen einer würfelförmigen Stadt aus durchsichtigem Gold, oder das Auftauchen eines Drachens und eines Tieres aus dem Meer ist – es hilft wenig die Worte mit Bildern zu belegen, wenn nicht verstanden wird, dass es ausser dem Menschen keine übernatürlichen Wesen auf diesem Planeten gibt.

Jesus Christus ist kein Superman, auch wenn es heißt: “Das sagt der Sohn Gottes, der Augen hat wie Feuerflammen und seine Füße sind wie Golderz:” “Und er war angetan mit einem Gewand, das in Blut getaucht war, und sein Name ist: Das Wort Gottes.  

kommt von den Sternen, Superkräfte, Augen aus Feuer, Gewand Blutrot, Fliegt durch die Wolken, unsterblich, Retter der Menschheit


In Johannes 3 erklärt uns der durch den Geist Gottes erfüllte Mensch Jesus aus Nazareth..

Wahrlich, wahrlich, ich sage dir: Wir reden, was wir wissen, und bezeugen, was wir gesehen haben, und ihr nehmt unser Zeugnis nicht an. Glaubt ihr nicht, wenn ich euch von irdischen Dingen sage, wie werdet ihr glauben, wenn ich euch von himmlischen Dingen sage? Und niemand ist gen Himmel aufgefahren außer dem, der vom Himmel herabgekommen ist, nämlich der Menschensohn.

5 Mose 6.4 Höre, Israel, der HERR ist unser Gott, der HERR ist einer

Hier ist die Sache mit der Bibel…

Vom ersten Kapitel im Buch Genesis, bis zum letzten Kapitel des Buches der Offenbarung geht es ausschließlich um die Söhne des erste Menschen Adams – “was aus Fleisch geboren ist, ist Fleisch” und dann im späteren Verlauf um die Auserwählten Knechte Gottes aus der Nachkommenschaft Abraham, Isaak und Jakobs, der durch die Transformation zu Israel zum “Erstgeborenen Sohn Gottes” wurde.

Und du sollst zu ihm sagen: So spricht der HERR: Israel ist mein erstgeborener Sohn; Exodus 4.22

Während Israel als “Sohn Gottes” bezeichnet wird, wird Mose zu “Gott” – im hebräischen Elohim.

Der HERR sprach zu Mose: Siehe, ich setze dich zum Gott für den Pharao, und Aaron, dein Bruder, soll dein Prophet sein. Exodus 7.1

Das Bild am 20.3.2017

Der Drache (die Regierung) und das Tier (Rom) unter dem Bild des gekreuzigten Königs der Juden – 60 Jahre Römische Verträge zwischen der EU und dem Stellvertreter Christi auf Erden (Anti-Christ)


Das Bild am 12.5.2017

Das Bild am 25.5.2017

Am 3.10.2017 forderte der Bundespräsident “die Sicherheit des Staates Israel” als Deutsche Staatsräson.

Zionisten in Jerusalem


Der Zionist Donald Trump besucht den Anti-Christen der einen toten Juden zu Gott gemacht hat.


Das Bild am 12.10.2017

Wer meine Artikel zur EKD gelesen hat, wird verstehen, dass weder Rom, noch die EKD eine Zukunft hat. Die Kirche ist die im Buch der Offenbarung genannte Hure, welche die Mutter aller Gräuel auf Erden ist und mit ihrem Götzendienst die Welt in Atem hält.

Mal ehrlich… Zölibatäre Männer, die Probleme mit Missbrauchsfällen haben und zu 40% Homosexuell sind, in weißen Kitteln durch die Gegend laufen und eine 5 fache Mutter als ewige Jungfrau anbeten, dessen Oberpriester sich als “Heiliger Vater” anreden lässt, sollen die h